In der Stimme Mediengruppe gemeinsam Zukunft gestalten

Heilbronn  Die Stimme Mediengruppe informiert alle Mitarbeiter bei einem Update in der Harmonie über die neue Dachmarke. Geschäftsführer Becker sieht großes Potenzial für einen erfolgreichen Transformationsprozess. Gleichzeitig setzt das Haus auf Traditionsbewusstsein.

Email

Anlässlich seines 75-jährigen Bestehens hat das Medienunternehmen zum ersten Mal alle Mitarbeiter aus allen Bereichen zu einem gemeinsamen "Stimme Update" eingeladen. In der Heilbronner Harmonie präsentierte Tilmann Distelbarth, Verleger der Heilbronner Stimme und Geschäftsführer der Stimme Mediengruppe, dabei am Montag die neue Dachmarke, die bereichsübergreifend für "ein starkes Wir-Gefühl" stehen soll. Die Umstellung zum neuen Logo erfolge nun überall Schritt für Schritt. Gleichzeitig sind alle Mitarbeiter aufgerufen, die Dachmarke mit Leben zu füllen. "Das Wir hat jetzt einen Namen", erklärte Distelbarth.

Das führende digitale Medienhaus der Region

Geschäftsführer Marc Becker, der seit August im Unternehmen ist, betonte, die Mediengruppe sei sehr breit aufgestellt. Er habe eine extrem hohe Kompetenz bei den Mitarbeitern angetroffen. "Das ist wirklich toll." Der 42-Jährige nutzte die Gelegenheit, um sich selbst vorzustellen und die Ziele des Unternehmens zu definieren. Die Mediengruppe solle "das führende digitale Medienhaus in der Region werden". Zentrales Thema sei deshalb die Digitalisierung: "Abwarten und Aussitzen sind keine Lösung", sagte Becker. Es gehe darum, den Wandel vom klassischen Zeitungshaus hin zu einem digitalen Medien- und Serviceunternehmen zu gestalten. Das Potenzial dafür sei da: "Die Transformation ist in vollem Gange."

Auch Tilmann Distelbarth zeigte sich zuversichtlich. Zwar habe die Pandemie Schwachstellen offengelegt, "aber wir waren nicht unvorbereitet", erklärte der Verleger, der schon 2018 erklärt hatte, das Familienunternehmen werde sich pünktlich zum 75. Geburtstag für die Zukunft aufstellen.

Auch in der schwierigsten Krise des Unternehmens im vergangenen Jahr habe die Gruppe die Überzeugung getragen, "dass es weitergeht". Die Vision "Dem Heute einen Schritt voraus", die 2020 entwickelt wurde, diente dabei als Kompass, die dahinter stehende Strategie als Messlatte. "Ich bin stolz darauf, was wir geschafft haben", betonte Tilmann Distelbarth.

Blick zurück zu den Wurzeln

Er hatte die Zusammenkunft mit einem Blick zurück begonnen. Damals vor 75 Jahren, als die amerikanische Militärregierung in der Überzeugung demokratischer Grundwerte auf der Suche nach einem Lizenznehmer für eine neue Zeitung bei seinem Großvater anfragte, stieß sie auf offene Türen. Gemeinsam mit Hermann Schwerdtfeger gründete der Kaufmann, Journalist und politische Schriftsteller Paul Distelbarth 1946 die Heilbronner Stimme - unter bescheidensten Umständen mitten in einer zerstörten Stadt, aber in der tiefen Überzeugung, dass Demokratie nur so stark ist, wie Meinungsfreiheit gelebt werden darf. "Viel davon steckt in unserer heutigen Vision", erklärte der Enkel des Gründers.

Der Verlag sei inzwischen viel mehr als eine regionale Tageszeitung und sich seiner Wurzeln dennoch bewusst. In dem Familienunternehmen zählt das Miteinander: "Wir alle sind nicht Zuschauer, sondern Akteure", sagte Distelbarth. Gemeinsam aktiv Zukunft gestalten - das sei die DNA der Stimme.


Tanja Ochs

Tanja Ochs

Stellvertretende Chefredakteurin

Tanja Ochs arbeitet seit 2000 bei der Heilbronner Stimme, war lange Lokalredakteurin und verantwortlich für den Bereich Bildung. Sie ist Regionalchefin und stellvertretende Chefredakteurin sowie Vorsitzende der Sozialaktion „Menschen in Not“.

Kommentar hinzufügen