Heute startet der erste Baumstamm-Spendenlauf in Heilbronn

Heilbronn  Der Böckinger Mehmet Topyürek nimmt gerne mit einem Stück Holz auf dem Rücken an Rennen teil. Jetzt organisiert der 33-Jährige einen Benefizlauf für jedermann.

Von Helmut Buchholz

Erster Baumstamm-Spendenlauf im Heilbronner Wertwiesenpark
Alles außer gewöhnlich: Mehmet Topyürek beim Triathlon in Heilbronn. Der 33-Jährige organisiert den ersten Spendenlauf in seiner Disziplin. Foto: Archiv/Veigel  

Freunde und Bekannte nennen Mehmet Topyürek einen Verrückten - aber einen positiv Verrückten. Der 33-Jährige aus Heilbronn-Böckingen hat sich mit seiner Erfindung, dem Baumstammlauf, diesen Ruf redlich verdient. Schon seit zwei, drei Jahren nimmt der zähe Athlet an zahlreichen Läufen nicht nur in der Region teil und fällt durch das Stück Holz auf, das er dabei auf seinem Rücken mit sich trägt.

Im Sommer 2018 organisierte der hauptberufliche Audi-Schichtarbeiter den ersten Baumstammlauf in Böckingen. Nun bereitet er den ersten Baumstamm-Spendenlauf vor, an dem jeder teilnehmen kann. "Ich lache eben und teile auch gerne", nennt der 33-Jährige als Grund für sein Benefiz-Projekt.

Gestartet wird in drei Kategorien: Frauen, Männer und Kinder

Der Baumstamm-Spendenlauf wird am Sonntag, 20. Januar, von 13 bis 15 Uhr im Heilbronner Wertwiesenpark stattfinden. Eine Runde im Park ist 1,35 Kilometer lang. Jeder Teilnehmer sollte mindestens eine Runde laufen und zahlt dafür Minimum einen Euro. "Es kann natürlich auch mehr sein", erklärt Topyürek. Die Läufer können sich natürlich auch Sponsoren suchen, die für sie die Runden zahlen.

Jeder kann so viele Runden laufen, wie er will. Gestartet wird in drei Kategorien: Männer, Frauen und Kinder. Für alle drei liegen Baumstämme in verschiedenen Gewichtsklassen bereit. Männer können mit 25 Kilo rennen, Frauen mit fünf Kilo und Kinder mit 0,5 Kilo. Die Zahl der Runden wird mit der Kilozahl des Holzes multipliziert und ergibt dann eine Punktzahl. Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Punkte hat.

Der Organisator betont, dass jeder Teilnehmer eine Urkunde erhält, es gibt auch kleine Geschenke für die Starter, zum Beispiel T-Shirts. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer mitmachen will, erscheint einfach am Sonntag, 20. Januar, ab 13 Uhr im Wertwiesenpark - und los geht es. Auch für Essens- und Getränkestände ist gesorgt. Der Veranstalter rechnet mit mindestens rund 150 Läufern. "Das sind alle meine Freunde, die schon zugesagt haben." Topyüreks Vorschlag: "Spontan kommen und mitmachen."

Markenzeichen des Baumstammläufers ist sein Schrei

An wen geht der Erlös? "Wir wollen älteren Leuten in Alters- und Pflegeheimen Geschenke bringen", sagt der 33-Jährige. Die Präsente werde er auch persönlich vorbeibringen.

Für Mehmet Topyürek ist der Spendenlauf auch eine weitere Gelegenheit, seine ungewöhnliche Sportart bekannter zu machen. Er selbst lässt beim Baumstammlaufen auch noch gerne die Sportschuhe weg, rennt barfuß. Sein Markenzeichen ist der Schrei auf der Strecke, mit dem er sich selbst motiviert und seinem Spaß an der Freude lautstark Ausdruck verleiht.