Hermann-Herzog Schule macht eine Zeitreise zum Geburtstag

Heilbronn  Rund 100 Schüler besuchen das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum in Heilbronn, das 1979 als Schule für Sehbehinderte gegründet wurde. Das 40-jährige Bestehen feiert die Einrichtung mit einem großen Schulfest.

Von Tanja Ochs
Email
Hermann-Herzog Schule macht eine Zeitreise zum Geburtstag

Anlässlich der Schulhofumgestaltung vor zwei Jahren ließen die Gäste der Hermann-Herzog-Schule Luftballons steigen. Jetzt wird wieder gefeiert. Foto: privat

Zum 40. Geburtstag der Hermann-Herzog-Schule in Heilbronn machen Schüler, Lehrer, Eltern und Wegbegleiter eine Zeitreise. In einer Projektwoche haben sich die Kinder und Jugendlichen intensiv mit dem Jahr 1979 beschäftigt. Ihre Ergebnisse zeigen sie zum Jubiläum, denn manches war im Gründungsjahr des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) anders als heute. Zum Beispiel der Name: Erst seit 1982 trägt die Schule den Namen Hermann Herzog.

Beim Schulfest am Samstag, 25. Mai, wird eine Ausstellung zur Schulgeschichte noch mehr interessante Details zeigen. Außerdem haben die Organisatoren Spiele, Essen, Kunstwerke und Filme vorbereitet. Eine Festschrift ist geschrieben, in einer Fotobox liegen Kleider aus dem Jahr 1979 bereit.

Start mit neun Kindern

Damals zog die Grundschule für Sehbehinderte mit neun Kindern ins Erdgeschoss der ehemaligen Mörike-Realschule in der Schillerstraße ein. Im selben Haus wurde auch die Gebrüder-Grimm-Schule untergebracht, die bis heute am Standort unterrichtet. Die Hermann-Herzog-Schule hingegen zog 1991 in ein neues Gebäude in der Alfred-Finkbeiner-Straße. Heute besuchen 94 Schüler aus der Stadt und dem Landkreis Heilbronn sowie aus Hohenlohe, Schwäbisch Hall und dem Rhein-Neckar-Kreis das SBBZ mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Sie alle haben visuelle Beeinträchtigungen, manche von ihnen außerdem Hörprobleme oder motorische Defizite. Raumorientierung sei ein große Thema, sagt Schulleiterin Heiderose McAllen.

Seit 32 Jahren arbeitet sie an der Schule. In familiärer Atmosphäre werde schülerbezogen unterrichtet, erklärt die Schulleiterin. Maximal zehn Kinder sind in einer Gruppe, die Ausstattung ist auf deren inhomogene Zusammensetzung abgestimmt. "Wir schauen nach dem einzelnen Kind", betont McAllen. Kinder mit visuellen Einschränkungen brauchen von Geburt an Förderung, sagt sie. "Sonst droht im schlimmsten Fall Erblindung."

Kooperationen werden gepflegt

Neben dem Schulkindergarten gehört inzwischen auch eine Beratungsstelle zur Hermann-Herzog-Schule. Seit 1987 können sich Eltern dort informieren. Die Schule pflegt zahlreiche Kooperationen, zum Beispiel mit der Peter-Bruckmann-Schule. Neben dem Regelunterricht gibt es verschiedene Projekte, die Kinder sind im Museum oder auf einem Bauernhof , sie machen Musik, spielen Theater oder beschäftigen sich mit Ernährung.

Zu einem Geburtstag gehören auch Geschenke: Die Schule hat ein neues Logo, die neue Homepage ist im Aufbau. Der Festtag beginnt um 11 Uhr in der Turnhalle, die Trommlergruppe wird auftreten, die Grundschüler spielen Theater. Weitere Überraschungen für die Besucher sind geplant. Draußen warten dann Musik, Tombola, Bücherflohmarkt, Hüpfburg und jede Menge kulinarische Angebote. Bis 16 Uhr wird auf dem Schulhof gefeiert.

 

 


Kommentar hinzufügen