Gläubige fordern: Moschee-Frage nochmals in Heilbronner Gemeinderat

Gläubige fordern: Moschee-Frage nochmals in Gemeinderat
Die Visualisierung zeigt die geplante Moschee mit Innenhof und Minarett von Norden her vor dem Stadttheater an der Weinsberger Straße. Foto: Müller Architekten   Bild: Müller Architekten

Heilbronn  Nach dem Aus für den Moschee-Neubau in Heilbronn spricht die Regionalgruppe von Religions for Peace von einem herbem Rückschlag für Partizipation und Integration. Sie fordert, die Sache nochmals in den Gemeinderat zu bringen.

Von Kilian Krauth

Der umstrittene Heilbronner Moschee-Neubau sorgt weiter für Aufsehen. Nun meldet sich die Regionalgruppe der weltweit organisierten Bewegung Religions for Peace (RfP) zu Wort. In einem Offenen Brief heißt es, "wir sind sehr enttäuscht und haben kein Verständnis für die Mehrheitsentscheidung des Gemeinderats". Der hatte Ende April ein von langer Hand geplantes Bebauungsplanverfahren für den Neubau einer Moschee gekippt, die anstelle der ziemlich abgelebten Gemeinderäume an der Weinsberger