Gericht lehnt Castortransport-Beschwerde ab

Neckarwestheim  Die Gemeinde Neckarwestheim hatte gehofft, dass das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die Castortransporte von Obrigheim stoppt. Diese Hoffnung ist erloschen.

Von Reto Bosch
Email

Die Gemeinde Neckarwestheim ist mit ihrer Beschwerde gegen die Castortransport-Genehmigung gescheitert. Bürgermeister Jochen Winkler wurde am Freitag darüber informiert, dass das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) die Entscheidung des Verwaltungsgerichts für korrekt hält.

Dieses hatte den Widerspruch der Kommune gegen die vom Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit ausgestellte Transportgenehmigung abgelehnt. "Das ist eine enttäuschende Entscheidung", sagte Winkler der Stimme. Die Gemeinde werde die Urteilsbegründung des OVG prüfen.

Die nächste Beschwerdeinstanz wäre das Bundesverwaltungsgericht. Winkler geht aber davon aus, dass vor einem Urteil alle fünf Transporte abgeschlossen wären.

Mehr zum Thema:

Neckarwestheim scheitert mit Eilantrag gegen Castor-Transport (21. Juni)

Neckarwestheim zieht wieder vor Gericht (29. Juni)

Wie sicher ist der Castor auf dem Neckar?

Zweiter Castor-Transport fährt über den Neckar(6. September)

Erster Castor-Transport auf dem Neckar - Live-Blog(28. Juni)


Kommentar hinzufügen