Fest "Spaß auf der Gass" im Freizeitpark Tripsdrill

Cleebronn  Der Park feiert mit dem besonderen Event sein 90-jähriges Bestehen. Tausende Menschen kommen am Samstag nach Cleebronn. Einer der Höhepunkte der Besucher: eine lebende Musikbox.

Von Friedhelm Römer
Künstlerin Marion Ruthardt aus Duisburg hat mit Fassadenfarbe ein Bild mit einem hölzernen Sprungbrett und einem Wasserfall auf den Boden gemalt. Foto: Friedhelm Römer

Schon um 10 Uhr ist am Samstagmorgen am Eingang von Tripsdrill die Hölle los: Die lebende Musikbox empfängt die hereinströmenden Besuchermassen mit "Hitz vom Vordersitz". Zum 90. Geburtstag, der in diesem Jahr begangen und gefeiert wird, hat der Freizeitpark in Cleebronn ein breites Programm zusammengestellt. Und deshalb erfüllen zum "Spass auf der Gass" zwei Künstler mit Gitarre, Schlagwerk und Gesang in ihrem halben blauen Trabi Musikwünsche der Besucher, alles live.

"Das ist eine super Idee", lacht Thomas Schmidt aus Renningen. Er ist mit seiner Familie gekommen und hat sich für seine Tochter Sarah "Mein kleiner grüner Kaktus" gewünscht. "Sie würde am liebsten in Kakteen baden", erzählt ihr Vater, der schon seit 40 Jahren immer wieder nach Tripsdrill kommt. "Das ist noch ein richtiger Familienpark", schwärmt er. Und in den Ferien müsse man den Kindern schließlich etwas bieten. Unterdessen spielt die lebende Musikbox "Summer of 69", "Pippi Langstrumpf" und spontan ein Geburtstagslied für den vierjährigen Noah. Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer hat die lebende Musikbox auf der Buga in Heilbronn gesehen und gleich engagiert.

Seit 40 Jahren Stammgast in Tripsdrill

Nur wenige hundert Meter weiter, an der Altweibermühle, geht es mindestens ebenso beschwingt weiter. Hier gibt es Guggemusik von den Gacho Grächzer Gechingen und den Güglinger Gassafäger samt der Güglinger Maskengruppe Drill. Sie heizen den Besuchern mit "Viva la Vida" und "Sound of Silence" kräftig ein.

Silvia Krauss aus Friolzheim ist zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder in Tripsdrill und ist begeistert. Früher, als die Kinder klein waren, war sie oft hier. Jetzt ist ihr Sohn Marcel 29 und mit Freundin Michelle mit "ein bis zwei" Besuchen pro Monat Stammgast im Freizeitpark. "Die Guggemusik sorgt für tolle Stimmung. Da muss man einfach mitmachen", sagt Silvia Krauss.

Unterdessen watschelt eine zehnköpfige Gänsekapelle aus Holland durch die Gassen. Sie werden von Familien und lachenden Kindern begleitet. Nach zwei kleinen Runden im Gelände marschieren die Gänse wieder in ihren Stall. Sie müssen für den nächsten Auftritt wieder fit sein.

Sprungbrett und Wasserfall

Unterhalb der Burg Rauhe Klinge, wo die Gäste in Badewannen steigen und eine Schussfahrt in den Jungbrunnen unternehmen, hat Marion Ruthardt ein Kunstwerk geschaffen. Die Straßenmalerin aus Duisburg hat mit Fassadenfarbe ein großes Bild mit einem hölzernen Sprungbrett und einem Wasserfall auf den Boden gemalt. Doch seine Wirkung erzeugt das Bild erst, wenn man die dritte Dimension in Form eines Fotos hinzunimmt.

"Ich habe damit vor sechs, sieben Jahren eine Marktlücke entdeckt", sagt die Künstlerin, die auch schon in Moskau und Curacao gemalt hat. Drei bis vier Tage benötigt sie für ein Bild. Bei den nächsten Spass-auf-der-Gass-Events am 24. und 31. August sollen zwei weitere Bilder zu bestaunen sein.

 


Kommentar hinzufügen