Ex-Audi-Vorstand Michael Dick gestorben

Ingolstadt/Neckarsulm  Sein gesamtes Arbeitsleben war Michael Dick für den VW-Konzern tätig, von 2007 bis 2012 als Vorstand für technische Entwicklung bei Audi. Am vergangenen Dienstag ist er im Alter von 68 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

Email
Michael Dick, Vorstand der Technischen Entwicklung der Audi AG, im Sommer 2011. Foto: Audi AG

Der Ausbau der Modellreihen (unter anderem mit dem A1 als Einstiegsfahrzeug), die Elektrifizierung des Antriebsstrangs, die Festigung Audis in der Oberklasse mit dem A8 sind  drei der Meilensteine, die in die Ära von Michael Dick als obersten Entwickler bei Audi fallen.

Der Maschinenbauingenieur war ein enger Vertrauter von dem ehemaligen Audi- und VW-Chef Martin Winterkorn, bekennender Motorsportfan, fuhr gerne Motorrad und hatte eine Leidenschaft für Pferde. Sein Lieblingsauto war der Audi TT. 2012 wechselte Dick nach 35 Berufsjahren in den Ruhestand. „Ich gehe auf dem Höhepunkt meiner Karriere, das ist ein gutes Gefühl“, hatte er damals im Abschiedsgespräch mit der Heilbronner Stimme gesagt.


Alexander Schnell

Alexander Schnell

Ressortleiter Leben und Freizeit

Alexander Schnell leitet seit 1. Juni 2006 das Ressort Leben und Freizeit und ist damit für alle Sonderveröffentlichungen des Medienunternehmens zuständig. Dazu gehören unter anderem auch das Wochenendmagazin Freizeit und die Autostimme. Ein Spezialgebiet des gebürtigen Heilbronners sind alle Themen rund ums Auto und Mobilität. Darüber hinaus ist Schnell Mitglied der Chefredaktion.

Kommentar hinzufügen