Eklat bei Kandidatenvorstellung in Weinsberg

Weinsberg  Samuel Speitelsbach will Bürgermeister in Weinsberg werden, bei der Kandidatenvorstellung am Mittwochabend wurde er des Saals verwiesen.

Email

Nach einem „Heil Christi“ und einem Hitler-Gruß wurde er ins Freie begleitet. Den Abend leitete die Stadträtin Margit Frisch.

Zuvor hatte er schon unter Pfiffen der Bürger und Gelächter über das Klinikum am Weissenhof  schwadroniert. Er behauptete: „Hier in Weinsberg werden jedes Jahr Tausende Menschen wegen minderwertiger Gene gefoltert.“ Außerdem sagte er zu den Anwesenden: „Hitler wird eher das Reich Gottes betreten als ihr Heuchler.“

Nach diesem Satz verwies ihn Margit Frisch der Weibertreuhalle. 


Simon Gajer

Simon Gajer

Autor

Simon Gajer kam im Jahr 2000 erstmals zur Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als freier Journalist in den USA ist er seit Herbst 2003 zurück in der Region: Zurzeit sucht er nach spannenden Themen in Neckarsulm, Ilsfeld, Untereisesheim und Weinsberg.

Kommentar hinzufügen