Die Bundesstraße könnte wieder für einen Tag den Radlern gehören

Region  Kommunen arbeiten daran, den beliebten Radsonntag auf der B27 wiederzubeleben. Frühestens im Jahr 2020 könnte es so weit sein.

Von Simon Gajer

Die Bundesstraße könnte wieder für einen Tag den Radlern gehören

Bei "Natürlich mobil" war die B27 für Fahrzeuge gesperrt. Foto: Archiv/Berger

Freie Fahrt für Fahrradfahrer und Inliner auf der Bundesstraße zwischen Heilbronn und Mosbach: Das hat es 17 Jahre bei "Natürlich mobil" gegeben.

Im vergangenen Jahr zogen sich die Heilbronn Marketing GmbH und die Krankenkasse AOK als Organisatoren zurück. Frühestens im Jahr 2020 könnte wieder eine ähnliche Veranstaltung geben. Das sagt Tanja Seegelke der Heilbronner Stimme.

Neckar-Kommunen denken über eine Nachfolge-Veranstaltung nach

"Kommunen am Neckar sind im Moment dabei, eine Nachfolgeveranstaltung auf die Beine zu stellen", weiß die Geschäftsführerin der Touristikgemeinschaft Heilbronner Land, ohne nähere Details zu nennen. Im laufenden Jahr sei das wegen der Bundesgartenschau in Heilbronn nicht möglich.

Ob es tatsächlich gelingt, wieder eine Straße für den Verkehr zu sperren, werden die Gespräche zeigen. Zurzeit gehe es darum zu klären, wer dabei sei, sagt Tanja Seegelke. "Wenn er wieder stattfindet, begrüße ich das."

Touristikexpertin: Veranstaltung wirkt sich auf die Region aus

Aus Sicht der Touristikexpertin hat dieser Rad-Aktionstag auf der Bundesstraße vor allem eine regionale Wirkung entfaltet. Auswärtige hätten das Angebot nur genutzt, wenn sie ohnehin in der Gegend gewesen seien.

Die Organisatoren zogen sich zurück, wie sie mitteilten: Die HMG wollte sich auf andere Projekte konzentrieren, und die AOK setzt neue Schwerpunkte in seinem Engagement für die Gesundheitsförderung.

Auch interessant: Kein Flussgelaunt mehr - Organisatoren sagen Neckar-Festival ab (Premium)  

 

 


Kommentar hinzufügen