Deutscher Brückenbaupreis geht nach Heilbronn

Heilbronn/Weimar  Der Deutsche Brückenbaupreis für das Jahr 2018 wird für die Bleichinselbrücke in Heilbronn und die Schaukelbrücke über die Ilm in Weimar verliehen.

Von unserer Redaktion und dpa

Viel Lob für die Heilbronner Bleichinselbrücke: In Weimar wurde sie als herausragendes Bauwerk ausgezeichnet. Darüber freuten sich auch Oberbürgermeister Harry Mergel und Bürgermeister Wilfried Hajek. Foto: Archiv/Sawatzki  

 

Die alle zwei Jahre vergebene, undotierte Auszeichnung wurde am Montagabend in Dresden überreicht. "Brücken prägen das Gesicht unserer Städte und Gemeinden. Sie sind Wahrzeichen und viel mehr als nur funktionale Bauwerke“, erklärte Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium bei der Veranstaltung.

Die ausgezeichneten Brückenbauwerke zeugten von herausragender Ingenieurskunst: „Die Bleichinselbrücke ist mit ihrer modernen Formensprache zukunftsweisend.“

Die Auszeichnung wird von der Bundesingenieurkammer und dem Verband Beratender Ingenieure vergeben. Neben dem Bauwerk werden auch jeweils die zuständigen Ingenieure geehrt.

Oberbürgermeister Harry Mergel freut sich über die Auszeichnung: „Als Entree zur Buga ist die Brücke der ideale Blickfang.“ Bürgermeister Wilfried Hajek schwärmt von der Eleganz und Leichtigkeit des Bauwerks. Gleichzeitig sei die Brücke relativ kostengünstig und wartungsarm. Die Stadt Heilbronn war bei der Preisverleihung durch Jochen Bindnagel vom Amt für Straßenwesen vertreten, der als Projektleiter den Bau der Brücke begleitete. 

Auch interessant:  Die neue Bleichinselbrücke geht im Oktober 2015 in Betrieb