Den Geist von Woodstock auf die Buga-Bühne tragen

Heilbronn  Eine Rockmusical-Crew aus Holland gastiert auf ihrer Tournee zum Jubiläum des legendären Musikfestivals an zwei Abenden in Heilbronn. Historische Szenen von einst werden im Stück integriert. Die Platzkarten für das Ereignis sind ausverkauft, Gäste dürfen aber auch kleine Hocker mitbringen.

Von Carsten Friese
Email
Den Geist von Woodstock auf die Buga-Bühne tragen

Schräge Szenen garantiert: An zwei Tagen gastieren die Musiker in Heilbronn.

Die Pressestimmen von bisherigen Auftritten sind ziemlich euphorisch: "Mehr als ein Hauch von Woodstock", "Die Show geht unter die Haut" oder "Der Hippie-Traum kommt auf die Bühne" sind Schlagzeilen, die zum 50. Jahrestag des legendären US-Musikfestivals Auftritte der Musiker beim Rockmusical "Woodstock - the story" bewerteten. Am Freitag und Samstag, 16. und 17. August, wird das Rockmusical ab 20 Uhr auf der Sparkassenbühne der Buga aufgeführt.

Die Platzkarten sind längst ausverkauft, die Buga-Macher rechnen wieder mit einigen tausend Fans, die sich das Musikspektakel holländischer Produzenten nicht entgehen lassen wollen. Eine mitreißende Show kündigen die Veranstalter an. Eine Show, die das Lebensgefühl einer Generation Ende der 1960er Jahre aus Liebe, Frieden und Musik auf die Bühne zurückbringen soll - samt der Hits damaliger Rock-Größen wie The Who, Joe Cocker, Santana, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jefferson Airplane, Crosby Stills & Nash oder Creedence Clearwater Revival. Gemeinsam machten sie Woodstock zu einem Mythos und zum berühmtesten Rockfestival aller Zeiten.

Gegenentwurf zu einer immer aggressiver werden Realität

Den Geist von Woodstock auf die Buga-Bühne tragen

Bunte Flower-Power-Truppe: die Darsteller der holländischen Produktion, die auf der Buga in schrillem Hippie-Look auftreten.

Fotos: Semmel Records

Auf drei Stunden hat das Rockmusical das mehrtägige Woodstock-Festival komprimiert. Es präsentiert Theaterszenen im Mix mit historischen Videobildern, eine Live-Band, die die besten Songs spielt. Die Sänger sind ausgesuchte Interpreten, Leadsänger Martin van der Starre hat nach Veranstalterangaben bereits im Musical Jesus Christ Superstar brilliert; Muriel te Loo gilt als Janis Joplin der Niederlande, Gitarrist und Sänger Thomas Meeuwis wird ebenfalls als Musiker mit Ausnahmestimme angekündigt, die alle ein Gänsehautgefühl bei Besuchern erzeugen und den Geist der Hippie-Romantik in die Moderne rüberbringen möchten. Für den künstlerischen Leiter Laurens ten Den ist Woodstock ein friedlich-liebevoller Gegenentwurf "zu einer immer aggressiveren, kriegerischen Realität".

Besucher dürfen "natürlich in Klamotten von damals kommen", blickt Buga-Sprecherin Suse Bucher-Pinell auf ein stimmungsvolles Musikspektakel voraus. Auch Buga-Mitarbeiter wollen sich stilecht wie in der Hippie-Zeit kleiden. Das Personal an den Eingängen und bei der Security wird verstärkt. Stehplätze gibt es immer auf dem Areal. Wer will, darf die Picknickdecke oder einen kleinen Klappstuhl mitbringen. Aber: Stühle von Gastronomien auf der Buga einfach mitnehmen "geht nicht", betont die Sprecherin.

Die entspannte Stimmung bei den Shows lobt Bucher-Pinell. Die Besucher würden auch die Pflanzen im Umfeld respektieren, es habe bisher keine Aggressionen oder Zerstörung gegeben. Das Sommer- und Festivalfeeling sei auch "die große Qualität der Abendveranstaltungen" .

Jimi-Hendrix-Abend eröffnet den Festivalreigen

Bereits am morgigen Donnerstagabend wird die Woodstock-Hommage auf der Buga mit einem Jimi-Hendrix-Abend eröffnet. Der US-Musiker Randy Hansen tritt im Stil von Hendrix auf, singt und spielt dessen Songs und Sounds verblüffend ähnlich nach. Beginn ist um 20 Uhr vor der Sparkassenbühne.

 

Kommentar hinzufügen