Das sind die Themen im neuen Programm der VHS Heilbronn

Heilbronn  Die VHS Heilbronn beschäftigt sich beim Schwerpunktthema "Leben 4.0" in zahlreichen Veranstaltungen mit den Umbrüchen unserer Zeit. Dazu gehören in erster Linie die Chancen und Risiken der Digitalisierung.

VHS Heilbronn
Die VHS Heilbronn stellt ihr neues Programm vor. Foto: Dennis Mugler

Die Digitalisierung verändert das Leben der Menschen inzwischen in allen Bereichen. Die VHS Heilbronn hat sich deshalb für das Herbstsemester vorgenommen, die unterschiedlichsten Aspekte zu beleuchten. Nicht nur die Risiken sollen dabei eine Rolle spielen, sondern auch die Chancen, die sich jedem Einzelnen bieten. "Leben 4.0" ist das vieldeutige Motto des Schwerpunkts.

Dabei ist VHS-Direktor Peter Hawighorst bewusst, dass die Risiken in den Köpfen vieler Menschen eine große Rolle spielen: die Abhängigkeit von neuer Technik steigt, die totale Überwachung ist möglich, ebenso der Wegfall von Arbeitsplätzen oder die Manipulation der öffentlichen Meinung. Und nicht zuletzt besteht die Gefahr, dass der Mensch die Kontrolle über die Technik verliert. Es startet mit einer "vergnüglichen Show zur Semestereröffnung", wie Hawighorst es formuliert. Der Entertainer und Visionär Frank Astor wird das Thema am Freitag, 20. September, ab 20 Uhr im Deutschhof umreißen und dabei Lust auf Digitalisierung wecken.

Weiter geht es dann mit Themen rund um die Mobilität mit Raoul Zöllner von der Hochschule Heilbronn, um Robotik und "Augmented Reality" mit Benedict Bauer oder auch um Tipps zum Umgang mit "bildschirmfreier Zeit" am 12. November mit Paula Bleckmann. Um die Frage "Werden Menschen überflüssig?" kümmert sich dann Armin Grunwald (im Foto oben rechts) vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am 20. Januar um 18 Uhr in der Aula des Bildungscampus.

Das Themenpaket ist dabei allerdings nur ein kleiner Teil der mehr als 1800 "Angebote zum Glücklichwerden", wie Hawighorst die Kurse, Vorträge und Seminare nennt. Lebenslanges Lernen mache nämlich glücklich, wie die sogenannte Bell-Studie nachgewiesen habe. "Die positiven Auswirkungen spürt man in der Familie, am Arbeitsplatz und in vielen anderen Bereichen des Lebens", sagt Hawighorst.


Drei Tipps aus dem VHS-Programm

  • Bekannte Namen: Politisch Interessierte haben die Chance, in diesem Semester mit interessanten Persönlichkeiten ins Gespräch zu kommen. Der ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert (im Foto unten links) liest am 24. Oktober aus seinem Buch, der Publizist Michel Friedman (oben Mitte) kommt am 11. November, die Frauenrechtlerin Necla Kelek (oben links) am 19. November.

  • Heilbronner Geschichten: Das Wirken Heilbronner Persönlichkeiten wird in mehreren geschichtlichen Vorträgen thematisiert. In der Reihe "Heilbronner Köpfe" geht es am 17. Oktober um Elisabeth Kalko, einst eine der jüngsten Professorinnen Deutschlands und bedeutende Ökologin und Fledermaus-Expertin. Elke Schulz-Hanßen würdigt die in Heilbronn aufgewachsene Wissenschaftlerin, die 2011 mit 49 Jahren starb.

  • Sprachen, Sport, Kunst, Beruf: Als größte Sprachenschule der Region hat die VHS Heilbronn 24 Fremdsprachen im Angebot. Wie jedes Semester werden auch wieder Tausende an den Gesundheits- und Bewegungskursen teilnehmen. Berufliche Weiterbildung, der Umgang mit dem Computer - auch hier gibt es neue Ansätze. Und nicht zuletzt spielt natürlich Kunst und Kultur eine zentrale Rolle, sowohl in der Erwachsenenbildung als auch beim Nachwuchs. Das Angebot der Jugendkunstschule findet sich übrigens zum ersten Mal im großen VHS-Programm - gut zu erkennen an den blauen Seiten.

Das Programmheft wurde bereits in der vergangenen Woche an alle Haushalte in Heilbronn verteilt. Weitere Exemplare gibt es im Deutschhof, in der Tourist-Info und in der Stadtbibliothek. Online ist alles unter www.vhs-heilbronn.de zu finden.

 


Christian Gleichauf

Christian Gleichauf

Stv. Leiter der Stadtkreis-Redaktion

Über den Raum Heilbronn in all seinen Facetten schreibt Christian Gleichauf seit dem Jahr 2000. Der gebürtige Südbadner kam damals als Volontär zur Heilbronner Stimme. Nach Stationen in der Wirtschaftsredaktion, im Service und im Landkreis steht jetzt die Stadt Heilbronn ganz oben auf der Agenda. 

Kommentar hinzufügen