Bürgerstiftung kauft Heilbronner Käthchenhaus

Heilbronn  Das markante Eckgebäude am Marktplatz, das Käthchenhaus, wechselt für 1,35 Millionen Euro den Besitzer: die Heilbronner Bürgerstiftung. Ein Mäzen gibt einen sehr hohen Zuschuss.

Email
Das Käthchenhaus an der Ecke Marktplatz/Kaiserstraße ist Teil des Käthchenhof-Quartiers. Mit dem Verkauf an die Bürgerstiftung ändert sich an der bisherigen Nutzung nichts, also bleibt auch das Lokal Vinum im Erdgeschoss erhalten. Foto: Andreas Veigel

Es gehört zu den wenigen historischen Gebäuden der Heilbronner Innenstadt, die wenige Jahre nach der Kriegszerstörung von 1944 fast originalgetreu wieder aufgebaut wurden. Den Namen Käthchenhaus hat es Heinrich von Kleists Ritterschauspiel "Käthchen von Heilbronn" zu verdanken, respektive dessen Romantisierung im 19. Jahrhundert. Tatsächlich hat die uneheliche Kaisertochter hier nie gewohnt, auch ihre mutmaßlichen Vorbilder nicht.

Dafür lebte hier im 16. Jahrhundert ein anderer berühmter Heilbronner: der Reformator Johannes Lachmann. Seitdem haben die Besitzer oft gewechselt. Nun geht das markante Sandsteingebäude am Marktplatz in den Besitz der Heilbronner Bürgerstiftung über. Wie deren Sprecher Thomas Schick bestätigt, hat die unabhängige Stiftung das Käthchenhaus der Becker-Franck-Stiftung abgekauft, deren Vermögen von der Stadt Heilbronn verwaltet wird und deren ureigener Stiftungszweck der Bau und Unterhalt von Kindergärten ist.

Geldgeber will anonym bleiben

Rund 1,35 Millionen Euro wird die Bürgerstiftung laut Schick für den Erwerb aufbringen. Möglich gemacht habe dies ein Spender, der allerdings anonym bleiben möchte. Er habe der Heilbronner Bürgerstiftung eine halbe Million Euro speziell für den Kauf dieses Gebäudes zur Verfügung gestellt. Die weiteren Mittel seien ein Kredit sowie eine Umwidmung von Stiftungsvermögen von Finanzanlagen in Immobilienanlagen. Zins und Tilgung werden laut Schick aus den Mieterträgen beglichen, zudem blieben aus diesen Einnahmen noch Erträge für soziale Förderungen und für die Rücklagenbildung.

An der Nutzung ändert sich kaum etwas

Die Bürgerstiftung hat bereits seit Oktober 2017 ihre Geschäftsstelle im Käthchenhaus, und zwar in Räumlichkeiten, die bis zu deren Umzug ins Marrahaus von der Heilbronn-Marketing-GmbH (HMG) genutzt wurden. Für andere HMG-Räume, auch für die Tourist-Info-Theke, die im Erdgeschoss des Nachbargebäudes an der Kaiserstraße angesiedelt ist, ändert sich so gut wie nichts. Erhalten bleiben außerdem diverse Privatwohnungen sowie das Café-Restaurant Vinum im Erdgeschoss , das dort seit 2005 sitzt. Der einst im Obergeschoss beheimatete Männerbund "Schlaraffia Heylbronnen" ist damals nach Neckarsulm umgezogen.

Bürgerstiftung kauft Heilbronner Käthchenhaus
Nach dem Fliegerangriff vom 4. Dezember 1944 brannte das Haus völlig aus. Der damalige Besitzer hat es fast originalgetreu wiederhergestellt. Foto: Archiv

Hinter dem Käthchenhaus liegt eine bewegte Geschichte

Die Fundamente des ehemals gotischen Gebäudes reichen ins 14. Jahrhundert zurück. Weil es sich in der von Fachwerkhäusern geprägten Altstadt lange um eines der wenigen Steinhäuser handelte, ist in alten Quellen zunächst schlicht vom "Steinhaus" die Rede. Im 16. Jahrhundert ließ es der damalige Kilianskirchenpfarrer Johannes Lachmann umbauen.

So bekam es an der Südostflanke den von Steinmetz Balthasar Wolf ausgeschmückten Erker, der Skulpturen und Sprüche der Propheten Jesaja, Jeremia, Hosea und Habakuk zeigt. Später wurde das Haus auch Weingand"sches Haus genannt, im 16. Jahrhundert tritt die Familie Hüngelin als Besitzer auf. Weiter sollen hier kaiserliche Beamte gewohnt haben.

1919 ging es in den Besitz des Kaufmanns August Dietsche über, der dort ein Spezialgeschäft für Haus- und Küchengeräte eröffnete. Beim Luftangriff auf Heilbronn 1944 wurde das Gebäude stark beschädigt und brannte aus. Besitzer Dietsche ließ es bis 1949 etwas vereinfacht wiederherstellen.

Das Haushaltswarengeschäft im Erdgeschoss hat er bald darauf an Tengelmann vermietet. Im Jahr 2000 ging das Käthchenhaus schließlich an die von der Stadt verwaltete Becker-Franck-Stiftung über - und vor wenigen Tagen an die unabhängige Bürgerstiftung.

 

Kilian Krauth

Kilian Krauth

Autor

Kilian Krauth kümmert sich um die Heilbronner Kommunalpolitik, um historische und kirchliche Themen sowie um den Weinbau der Region und weit darüber hinaus.

Kommentar hinzufügen