Bei "Das perfekte Dinner" startet die Heilbronn-Woche

TV  Die TV-Sendung "Das perfekte Dinner" spielt in dieser Woche im Heilbronner Raum. Zwei der fünf Teilnehmer haben Stimme.de verraten, wie anstrengend die Dreharbeiten waren und wie gut sich die kochende Truppe verstanden hat.

Email

Die Halle war gemietet, das Catering bestellt, Freunde und Kollegen waren eingeladen: Ursprünglich wollte Lena Scheuffele einen Fernsehabend veranstalten. Einen für 80 Gäste. Und einen, bei dem sie selbst im TV zu sehen ist.

Die Teilnehmer lassen sich Michael Wagners Menü schmecken: Von links Aykut, Lena, Gastgeber Michael, Iris und Stefan. Foto: TVNOW /ITV Studios.

Bei "Das perfekte Dinner", das in dieser Woche im Heilbronner Raum spielt, ist die 25-Jährige eine von fünf Kandidaten. Jeden Tag ist einer des Quintetts Gastgeber für die anderen Teilnehmer. Das Ziel? Die anderen mit den eigenen Kochkünsten verwöhnen und so eine hohe Punktzahl erhalten.

Die Folge mit Lena Scheuffele ist am Dienstag zu sehen. Die aktuelle Lage rund um das Coronavirus hat den Plan, in der Auensteiner Halle in großer Runde zu schauen, zunichte gemacht. Deshalb hieß es nun, das zu tun, was auch in der Küche manchmal angesagt ist: umdisponieren. "Jetzt schauen wir eben bei mir zu Hause im kleineren Kreis." 

Erste Folge ist am Montagabend zu sehen

Zu Beginn der Heilbronn-Woche ist am Montagabend Michael Wagner zu sehen. Der Auftakt in eine neue Woche "Das perfekte Dinner" ist erfahrungsgemäß nie leicht. Die Teilnehmer sind aufgeregt, sie wissen nicht, wer und was auf sie zukommt, sie kennen sich untereinander nicht. Michael Wagner hatte ungeachtet dessen aber noch eine weitere Schwierigkeit zu bewältigen.

Denn das Kölner Produktionsteam drehte am 6. Januar bei dem Nordheimer - in Baden-Württemberg ein Feiertag. Das ist ein Problem, denn in der TV-Sendung sind die Kandidaten nicht nur beim Kochen, sondern auch bei den Vorbereitungen zu sehen - also auch beim Einkaufen. Schwierig an einem Feiertag.

Das perfekte Dinner
Mit Küchen kennt er sich bestens aus: Michael Wagner, der im wahren Leben ein Küchenstudio betreibt.

"Zum Glück kenne ich ein kleines Lädle in Nordhausen", erzählt Wagner im Gespräch mit der Stimme augenzwinkernd. Der Hofladen sperrte extra für den Dreh auf, so können die Zuschauer zumindest den Gemüseeinkauf verfolgen. "Alles andere musste ich bereits zwei Tage zuvor am Samstag besorgen - und im Hinblick auf die geschlossenen Geschäfte am Feiertag hoffen, nichts zu vergessen."  

Nicht jeder Teilnehmer hat sich selbst beworben

Michael Wagner fühlt sich in der Küche sozusagen von Berufs wegen wohl. Der 48-Jährige ist Inhaber einen Küchenstudios im Böckinger Gewerbegebiet. Zum Kochlöffel greift er selbst vor allem am Wochenende. "Ich würde mich beim Kochen als halbchaotisch bezeichnen", sagt der Nordheimer schmunzelnd.

Von Nachteil muss das nicht sein, sein Lammrücken im Hauptgang kommt bei den Gästen an. "Rind und Schwein gibt es so oft, da wollte ich etwas Besonderes zubereiten. Einer der Gäste sagte vor dem Essen, dass er Lamm eigentlich nicht mag - er hat sich dann aber eine weitere Portion geholt." 

Für das TV-Format hatte sich Michael Wagner bereits vor vielen Jahren beworben - anders Lena Scheuffele. Der Freund der Ilsfelderin hat die Bewerbung im vergangenen Frühjahr abgeschickt. "Wenn wir gemeinsam die Sendung angeschaut haben, habe ich immer alles besser als die Kandidaten gewusst - von selbst hätte ich mich aber nie angemeldet. Das hat mein Freund dann übernommen", sagt die Ilsfelderin.  

Mit der ersten Umarmung weicht die Aufregung

Über die Zusammensetzung der kochenden Truppe finden beide nur lobende Worte. "Das hat super gepasst", berichtet Michael Wagner. "Es handelt sich um komplett verschiedene Charaktere, in Summe haben wir uns aber super verstanden." Klar, dass man vorher gespannt auf die anderen war. "Als Michael am ersten Abend die Tür aufgemacht hat, hat man gemerkt, wie aufgeregt er war - wir Gäste waren es auch. Dann haben wir uns zur Begrüßung umarmt, das hat allen die Aufregung genommen", erzählt Scheuffele. 

Das perfekte Dinner
Lena Scheuffele servierte ihren Gästen Gerichte, die sie selbst gerne isst.

Für die 25-Jährige ist Kochen eine Leidenschaft. "Schon in jungen Jahren habe ich bei meiner Oma über den Herd geschaut und mitgeholfen. Als Jugendliche habe ich mein Geld gerne für gutes Essen ausgegeben. Heutzutage koche ich mindestens vier Mal pro Woche größer."

Wenn ein Kamerateam mit in der Küche steht, man viele Fragen beantworten muss, dann wird aus der Leidenschaft schnell Stress - das hätten alle Teilnehmer festgestellt. "Zwischendurch fragt man sich dann schon, wie soll ich alle Komponenten des Menüs fertigbekommen? Bei mir war es dann eine Punktlandung, ehe die Gäste gekommen sind." 


Mehr zur Sendung und zur Sendezeit

Davon und von weiteren Erlebnissen können sich die Fernsehzuschauer jeden Abend dieser Woche ab 19 Uhr auf Vox überzeugen. Der TV-Sender zeigt "Das perfekte Dinner" seit 2006, die wöchentlich wechselnden Teilnehmer bewerten die anderen Kandidaten anhand von Kochkünsten und Gastgeberqualitäten. 2016 spielte die Koch-Doku schon einmal in Heilbronn. Wer dieses Mal gewonnen hat, wird vorab natürlich nicht verraten. 

 

 

 


Tobias Wieland

Tobias Wieland

Onlineredakteur

Tobias Wieland kümmert sich um die onlinespezifische Aufbereitung eigener und fremder Artikel auf Stimme.de. Er erstellt Zeitleisten, Listicles, Grafiken und mehr. 

Kommentar hinzufügen