Badeunglück: Mann bleibt verschwunden

Zaberfeld  Seit Montagnachmittag suchen Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nach dem Mann, der auf dem Stausee Ehmetsklinge aus einem Schlauchboot über Bord gegangen sein soll.

Von Heike Kinkopf

Suche an der Ehmetsklinge: Von dem 25-Jährigen fehlt seit Montag jede Spur. Foto: Archiv/Kinkopf

Elf Taucher haben am Mittwoch die Suche nach dem 25-Jährigen im Stausee Ehmetsklinge fortgesetzt. Der Mann soll vergangenen Montagnachmittag aus einem Schlauchboot gefallen sein. Seit dem fehlt von ihm jede Spur. Bereits am Dienstag hatten 13 Taucher der Feuerwehr und Polizei vergeblich in dem Gewässer nach dem Vermissten gesucht.

"Wir gehen nach wie vor davon aus, dass sich der Vorfall so wie geschildert zugetragen hat", sagt Polizeisprecher Frank Belz am Mittwochnachmittag. Bei den aktuellen Temperaturen dauere es etwa eine Woche, bis ein Toter an die Wasseroberfläche getrieben werde.

Außerdem untersucht die Polizei das Umfeld des Mannes. Zum Aufenthaltsstatus des Gambiers macht sie keine Angaben. Mutmaßungen, nach denen der Vermisste nicht wie geschildert im See unterging, kommentiert die Polizei nicht.