Ausgezeichnet und voller Pläne

Neckarsulm  Feifan Qu lebt erst seit 2011 in Deutschland und ist der beste Auszubildende zum Elektroniker für Automatisierunsgtechnik dieses Jahrgangs. Der junge Mann wurde im Audi-Werk Neckarsulm ausgebildet.

Email

Konzentriert und ruhig arbeitet Feifan Qu in der Produktion bei Audi in Neckarsulm. Der 22-Jährige wurde als Bundesbester in seinem Beruf ausgezeichnet

Foto: Audi

Das erste Buch, das Feifan Qu auf Deutsch gelesen hat, ist "Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod". Feifan findet, es ist sehr interessant geschrieben. "Das hat mich motiviert, mich weiter in die deutsche Sprache reinzulesen." Langsam hat er das Gefühl, die grammatischen Regeln besser zu kennen als einige Muttersprachler.

Einer von drei Bundessiegern aus der Region

Das ist nun mehrere Jahre her. Damals ging Feifan noch auf die Hauptschule. Heute hat er seine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik bei Audi in Neckarsulm mit 98 von 100 möglichen Punkten abgeschlossen. Am 9. Dezember in Berlin wurde er bei der "14. nationalen Bestenehrung" für seine überdurchschnittlichen Prüfungsleistungen ausgezeichnet. Der Preis wird von der IHK an die 200 besten Absolventen einer dualen Ausbildung im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Beruf vergeben. Feifun ist einer von drei Gewinnern aus der Region Heilbronn-Franken.

Feifan Qu ist nicht nur sehr stolz auf die Auszeichnung, sondern seinen Eltern sehr dankbar. "Dafür, dass sie mir so sehr geholfen haben." Auch von seinen Berufsschullehrern, den Trainern im Ausbildungszentrum und in den Lernstationen habe er viel gelernt.

Geboren in China

Der heute 22-Jährige ist 2011 als Kind nach Deutschland gezogen. Geboren ist er in Jilin in China. Seine Mutter hatte damals einen Deutschen geheiratet. Wie es der Zufall so wollte, arbeitete dieser bei Audi in Neckarsulm.

"Am Anfang habe ich versucht, mich ins Klassenzimmer zu setzen und zu horchen. Auch wenn ich es nicht verstanden habe, habe ich versucht die deutsche Melodie wahrzunehmen." Nachhilfe bekam er von seinem Stiefvater zu Hause und von seiner Lehrerin nach dem Unterricht. Nachdem Feifan 2016 auf der Berufsfachschule die Mittlere Reife nachgeholt hatte, begann er seine Ausbildung in Neckarsulm.

Speicherprogrammierbare Steuerung

Fast 300.000 junge Menschen in einer dualen Lehre haben an den Winterprüfungen 2018 und den Sommerprüfungen 2019 der Industrie- und Handelskammern (IHK) teilgenommen. Die 200 Besten von ihnen wurden in Berlin für ihre herausragenden Prüfungsergebnisse mit einem Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Neben Feifan Qu stammen zwei weitere von ihnen aus der Region Heilbronn-Franken: Moritz Esslinger absolvierte seine Ausbildung bei der Fränkischen Nachrichten Verlags-GmbH in Tauberbischofsheim im Main-Tauber-Kreis. Er ist jetzt Medien-Kaufmann für Digital und Print. Larissa Noller wurde bei Bertrandt in Neckarsulm zur Technischen Produktdesignerin ausgebildet in der Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion.

Schwerpunkt seiner Arbeit ist die sogenannte Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS). "Damit steuern wir die Anlagen und Industrieroboter, die wir in der automatisierten Produktion nutzen", erklärt Feifan. Zum Beispiel um eine Fahrzeug-Karosserie zu schweißen.

Während seiner Ausbildung hat er gerne Zeit im Bildungswesen, einem Gebäude nur für Auszubildende, verbracht. "Das ist sozusagen unser Labor. Wir haben dort Computer, um zu programmieren oder Pläne zu zeichnen", erklärt Feifan. Als in den Böllinger Höfen die Fertigungsanlagen für den neuen Audi e-tron GT aufgebaut und in Betrieb genommen wurden, war Feifan dabei. Ab 2020 sollen dort die ersten vollelektrischen Autos gefertigt werden.

Weiterhin geübt in Mandarin

Auch wenn er in Deutschland die Natur sehr mag und die Menschen sehr freundlich findet, möchte er seine Muttersprache Mandarin nicht verlernen. "Darum möchte ich es auch weiterhin sprechen. Ich denke, es ist wichtig, viele Sprachen zu beherrschen." Seine nächste berufliche Station nach seiner Ausbildung steht bereits fest. "Nächstes Jahr gehe ich für Audi nach China. Das wird ein spannendes Projekt. Wohin ich genau komme, kann ich noch nicht sagen. Audi hat aber in China auch Werke in Changchun und Foshan."

Ein Lebensziel hat Feifan Qu noch vor der Brust: "Ich möchte studieren und einen Bachelor in Elektrotechnik machen. Möglicherweise mit dem Schwerpunkt auf Informatik und Programmierung."


Daub

André Daub

Volontär

André Daub arbeitet seit Oktober 2019 als Volontär bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen