Audi zahlt 3630 Euro Mitarbeiterprämie

Ingolstadt  Vorstandschef Bram Schot bleibt bei der Jahrespressekonferenz im Ungefähren, als es um die Neuausrichtung des Unternehmens geht. Das schwierige Jahr 2018 sieht er nicht als verloren an.

Von Manfred Stockburger

Audi-Chef Bram Schot ist auf einer Leinwand zu sehen. Bei der Jahrespressekonferenz bleibt er im Ungefähren.

Trotz aller Probleme: "2018 war kein verlorenes Jahr", sagt Audi-Chef Bram Schot. Und: "Unsere Mitarbeiter haben für unser Unternehmen hart gekämpft." Das zahlt sich auch in barer Münze aus, auch wenn der Bonus weit von den Werten der Rekordjahre vor 2015 entfernt ist. Facharbeiter in den deutschen Werken bekommen 3630 Euro Ergebnisbeteiligung, kündigt Schot an.

Was den Sparkurs angeht, bleibt der Audi-Chef noch im Ungefähren, erst bei der Hauptversammlung im Mai in Neckarsulm werde er ausführlicher über den Inhalt der Strategie sprechen. Er bestätigt aber nochmals das Ziel, bis 2022 rund 15 Milliarden Euro einzusparen.

Der Finanzchef wird ein bisschen konkreter

Was den angedeuteten Abbau von Stellen entlang der demografischen Linie angeht, wird Finanzchef Alexander Seitz etwas konkreter: "Wenn Kollegen in den Ruhestand gehen, stellen wir den Ersatzbedarf auf den Prüfstand", sagt er. Ansonsten stellt auch er nur die Fragen: Wo verringern wie die Fertigungstiefe? Wie steigern wir die Produktivität? Welche Werkbelegung ist am wirtschaftlichsten? Konkreter als die Ankündigung, dass Plattformen gebündelt und die Fertigung flexibilisiert werden sollen, wird auch er nicht.

Was das Thema Diesel angeht, sagt Schot: "So etwas wie die Dieselkrise hätte niemals passieren dürfen. Und so etwas wird es hier nie mehr geben. Nie mehr." Die Klärung der juristischen Sachverhalte werde aber noch weiter Zeit in Anspruch nehmen.

Und Rupert Stadler, sein Vorgänger, dessen Verhaftung im Juni das Unternehmen in die Krise gestürzt hat? "Er habe die Basis für die Produktoffensive gelegt", sagt Schot. "Er hat Audi zu einem Global Player gemacht. Das vergessen wir nicht."


Ergebnisbeteiligungen 

Für das Geschäftsjahr 2017 erhielten Facharbeiter der Audi AG noch eine Ergebnisbeteiligung von 4770 Euro. Für das Geschäftsjahr 2016 lag der Betrag bei 3510 Euro. Eine hohe Prämie zahlte der Konzern für das Geschäftsjahr 2012. Die Mitarbeiter erhielten 8030 Euro.

 


Kommentar hinzufügen