Angestrahlte Fassaden und Late-Night-Shopping bei "Bad Friedrichshall leuchtet"

Bad Friedrichshall  Beleuchtete Häuser, Stelzenläufer, Musik und gutes Essen: In der Innenstadt von Bad Friedrichshall war es am Samstag wieder bunt und laut. Nur das Wetter machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

Von Elfi Hofmann
Email

 

Beleuchtete Häuserfassaden, Stelzenläufer, Musik, gutes Essen und Late-Night-Shopping: Bei "Bad Friedrichshall leuchtet" ist eigentlich für jeden etwas dabei. Die Hoffnung war groß, dass es besser laufen würde als im vergangenen Jahr.

Mit dem Wetter ist es so eine Sache. Das macht nämlich grundsätzlich, was es will. Wenn Wetter und Veranstaltungen unter freiem Himmel dann aufeinandertreffen, kann das auch mal in die Hose gehen. So war es im vergangenen Jahr bei "Bad Friedrichshall leuchtet", als ein heftiges Gewitter mit Starkregen die Besucher praktisch aus der Innenstadt spülte, bevor es so richtig losgehen konnte. Eine Katastrophe nicht nur für die Stadt, sondern besonders für die Gastronomen, die große finanzielle Einbußen hinnehmen mussten.

Wenig Kundschaft betritt die Geschäfte

Und auch in diesem Jahr meint es der Wettergott nicht gerade gut. Am späten Nachmittag zieht sich die Wolkendecke zu, es donnert und regnet. "Leider sind bisher nur wenige Leute gekommen", bestätigt Michael Ertle vom Schuhhaus Link, was man mit bloßem Auge sehen kann: Es sind nicht gerade viele Menschen unterwegs, in die geöffneten Geschäfte verirrt sich kaum jemand. Die meisten stehen vor den vier Musikbühnen, immerhin mit einem Getränk in der Hand und mit dicken Jacken und Schals ausgerüstet. "Wenn es kalt ist und regnet, gehen die meisten wieder heim oder kommen nur wegen der Lichtershow", so Ertle enttäuscht. Er und seine Mitarbeiter wollen aber auf jeden Fall an der nächsten Ausgabe wieder teilnehmen.

Währenddessen wird es draußen langsam dunkel und die Fassadenbeleuchtungen des Lichtkünstlers Daniel Liewald aus Tübingen werden eingeschaltet. Bilder werden an Hauswände projiziert und lassen dadurch sogar eingerüstete Gebäude in neuem Glanz erstrahlen. Auch die drei Meter hohen Stelzenläufer sind wieder mit von der Partie und lassen unter ihren beleuchteten, weit schwingenden Röcken so manchen kleinen Besucher verschwinden.

Die Lichtinstallation begeistert die Zuschauer

Die haben auch viel Spaß bei der Feuerwehr am Ende der Festmeile. Dort können große und kleine Feuerwehrfans mit der ausziehbaren Leiter in luftige Höhe steigen. Auf 30 Meter kann die Drehleiter verlängert werden und garantiert so einen optimalen Rundumblick auf Bad Friedrichshall. Das gefällt auch der siebenjährigen Sophie. "Die Menschen haben ganz klein ausgesehen", sagt sie begeistert. Für den ebenfalls angebotenen Überschlagssimulator des ADAC, mit dem ein schwerer Verkehrsunfall simuliert wird, ist sie allerdings noch zu jung.

Aus dem Odenwald ist Andreas Kohl gekommen. "Meine Freunde haben mir von der Lichterinstallation erzählt." Was er sieht, begeistert ihn. Aber: "Es ist schade, dass nicht so viele Besucher gekommen sind. Man kann sich doch warm anziehen und einen Regenschirm mitbringen." Einen Augenblick später gehen die Blicke gen Himmel, denn prompt setzt wieder leichter Nieselregen ein. Die Bands auf den Bühnen kann das allerdings nicht abschrecken, sie spielen unbeirrt weiter. Und wer jetzt da ist, geht auch nicht nach Hause.

Seifenblasenshow findet vor dem Rathaus statt

Unbeirrt sind auch die Seifenblasenartisten vor der Rathaus zu Gange. Im Zusammenspiel mit den bunten Lichtern wirken die großen Blasen wie aus einer anderen Welt. "Das ist wieder der Höhepunkt", sagt Kerstin Bauer und greift nach den Blasen, die um sie herum langsam zur Erde gleiten. Das Wetter macht ihr nichts aus. "Aus Zucker ist ja auch niemand."

 

Kommentar hinzufügen