Andreas Vierling ist neuer Bürgermeister in Untergruppenbach

Untergruppenbach  Andreas Vierling, 28 Jahre alt und bisher Hauptamtsleiter in Gundelsheim, wird ab Mai die Geschäfte in der Gemeinde Untergruppenbach führen.

Von Angela Groß

Andreas Vierling ist neuer Bürgermeister in Untergruppenbach

Bürgermeister Joachim Weller (links) gratuliert Andreas Vierling und dessen Lebensgefährtin Hannah Zerf. Der 28-Jährige wird ab Mai als Bürgermeister die Geschäfte in Untergruppenbach führen.

Foto: Mario Berger

Mit einer überwältigenden Mehrheit wählten die Untergruppenbacher Andreas Vierling zu ihrem neuen Bürgermeister. Der 28-Jährige, derzeit Hauptamtsleiter der Stadt Gundelsheim, ließ mit 62,1 Prozent Steffen Heber hinter sich.

Der 40-jährige Fachbereichsleiter für Wirtschaft und Finanzen erreichte 37,7 Prozent. Antonio Nicola Fellini von der Satirepartei "Die Partei" bekam vier Stimmen und Dauerbewerberin Fridi Miller eine einzige. Beim letzten Mal erreichten diese beiden insgesamt 14 Stimmen.

Es war klar, dass die beiden Top-Favoriten, Andreas Vierling und Steffen Heber, die Wahl unter sich ausmachen würden. Schon beim ersten Urnengang vor 14 Tagen hatte sich gezeigt, dass Vierling die Nase vorn hat. Der 28-Jährige lag da mit 44,6 Prozent vorne, ihm folgte Steffen Heber mit 35,6 Prozent.

Engagierter Wahlkampf

Mit Beginn der Abgabe der Bewerbung Mitte November setzten Andreas Vierling und Steffen Heber auf einen engagierten Wahlkampf, waren die vergangenen drei Monate teilweise täglich in der rund 8300 Einwohner großen Gemeinde präsent.

Untergruppenbach wird nach der Amtszeit von Joachim Weller, der sich im Sommer nach 16 Jahren entschied, nicht mehr zu kandidieren, auch als die Gemeinde in Erinnerung bleiben, die sieben Bewerber für den Chefsessel hatte - darunter drei Männer mit Verwaltungserfahrung sowie zwei Bürger aus der Gemeinde.

Sieg in allen Wahllokalen

Am Sonntagabend zeichnete sich schnell ab, was Bürgermeister Joachim Weller später verkündete: "Sie können das Ergebnis nun amtlich lesen. Wir haben einen neuen Bürgermeister: Andreas Vierling." Zum zweiten Wahlgang, bei dem die einfache Mehrheit genügte, hatte das Verwaltungsteam einen Beamer aufgestellt. Nach und nach erschienen die Ergebnisse aus den Wahllokalen - jedes gewann Vierling.

"Das ist gelaufen." "Das ist aber deutlich." "Herr Vierling macht das Rennen." So lauteten die Kommentare der versammelten Bürger. Gekommen waren außerdem viele Bürgermeister aus der Umgebung. Zu den ersten Gratulantinnen gehörte die Noch-Chefin von Andreas Vierling: Auf Stimme-Anfrage sagte die Gundelsheimer Bürgermeisterin Heike Schokatz: "Andreas Vierling ist einer meiner besten Mitarbeiter. Ich weiß, was er kann, und dass er auch Bürgermeister kann."

Ein strahlender Sieger

Strahlend nahm der Sieger des Abend die Glückwünsche entgegen. "Ich bin überwältigt von diesem tollen Ergebnis und überglücklich." Die Schar der Gratulanten zog sich durch den ganzen Sitzungssaal. Aber auch der unterlegene Steffen Heber bekam viele Hände zum Schütteln und manche Umarmung. "Wir sind froh, dass wir ihn behalten können", sagte der Ilsfelder Bürgermeister Thomas Knödler über seinen Fachbereichsleiter.

Der 40-jährige Heber hatte nach dem Ausgang des ersten Wahlgangs wohl geahnt, dass es schwierig werden würde. "Ich habe versucht, das aufzuholen und gekämpft. Die Bürger haben gewählt, und ich akzeptiere das - so ist Demokratie." Bei seinen Wählern, die ihm die Treue gehalten haben, bedankte sich der 40-Jährige. "Ich freue mich auf die Osterferien, Erholung und meine Familie", bilanzierte er.

 


Kommentar hinzufügen