270.000 Besucher: So viele wie noch nie beim Heilbronner Weindorf

Heilbronn  Am Wochenende strömten wieder Massen aufs Heilbronner Weindorf. Mit geschätzten 270.000 Besuchern liegt das 49. Fest ganz oben an der Spitze. Das Nadelöhr Rathaus-Innenhof wurde entschärft, es gab viel Lob von Gästen.

Email

 

Das 49. Heilbronner Weindorf hat offenbar eine neue Bestmarke erreicht. Über einen „gefühlten Besucherrekord“ freut sich Heilbronn-Marketing-Geschäftsführer Steffen Schoch. Geschätzte 270.000 Besucher seien in den elf Tagen auf die Festmeile gekommen, sagte er am Sonntag beim Abschlussgespräch. Damit wären 20.000 Gäste mehr als im sehr guten Vorjahr an die Stände rund ums Rathaus geströmt.

Das Weindorf 2019 würde damit an der Spitze der vergangenen 25 Jahre stehen. Die Buga als Konkurrenz? An den Ständen gab es keine Umsatzrückgänge. Rund 44.000 Weinflaschen sammelte der Flaschendienst ein - ein Wert wie im sehr guten Vorjahr. Weindorf-Bürgermeister Karl Seiter, der seine Mission nach 22 Jahren beendet, gibt dem Weindorf 2019 die Note Eins bis Zwei. "Ich bin sehr zufrieden." Luft nach oben gebe es nicht mehr viel.

Zu den 80.000 georderten Weindorfgläsern mussten noch einmal 20.000 nachbestellt werden. Beim extremen Andrang am Samstagabend der ersten Woche wurden die Gläser knapp. Untereinander habe man sich ausgeholfen, blickt Martin Heinrich vom Verkehrsvereinsvorstand zurück. Viel Lob hat Steffen Schoch von Gästen erhalten. Die friedliche, entspannte Atmosphäre sei ein großes Plus. Bei den Weinen verstärkt sich der Trend zu mehr bukettreichen Sorten wie Weiß- und Grauburgunder, Sauvignon Blanc oder Gewürztraminer. Aber auch Rosé und Weißherbst sind nach wie vor stark nachgefragt.

Polizei schleppte Falschparker rund um die Festmeile ab

Am Samstag strömten wieder Massen aufs Weindorf. Es gab 2019 keinen einzigen Regentag – mit ein Grund, dass die Besucherzahl mit geschätzten 270.000 Besuchern wohl der beste Wert der vergangenen 25 Jahre war. Exakte Zählungen gibt es nicht.

Der Sanitätsdienst meldete 67 behandelte Weindorf-Patienten, unter anderem Kreislaufprobleme, alkoholbedingte Stürze, Schnitte, allergische Reaktionen. 14 Patienten kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Mit Blick auf die Besuchermassen für Schoch "herausragend wenig".

Allerdings: Wildes Falschparken in Lohtor- und Gerberstraße bleibt ein Problem. In einer Aktion der Polizei sind einige Falschparker abgeschleppt worden, berichtet Schoch.

Im kommenden Jahr wird 50. Jubiläum gefeiert

Beibehalten wollen die Veranstalter, dass im Nadelöhr Rathaus-Innenhof ein Stand weniger aufgebaut wird. An den Zugängen sei die Situation deutlich entspannter. Erfreulich ist für den HMG-Chef, dass Gastro- und Weinexperten wie Otto Geisel und Natalie Lumpp dem Fest gute Noten gaben. Und: Bus-Reiseveranstalter aus Freiburg, Reutlingen oder der Pfalz wollen das Weindorf 2020 als festes Ziel ansteuern, wenn es 50 Jahre alt wird. Der Termin steht (10. bis 20. September), über das Konzept wird bald in Arbeitsgruppen diskutiert.

Ökowinzer erreichen bei der Premiere das Umsatzziel

Erstmals dabei war ein Ökoweinstand. "Wir sind zufrieden", sagte Sarah Hieber vom Weingut Schäfer-Heinrich am Freitagabend, das Umsatzziel werde man erreichen. Ein Neuer müsse sich immer erst einmal etablieren, weiß Sabrina Stutz (Weingut Stutz). Aber: Die Gäste hätten viel zum Bio-Weinbau gefragt. Weiße Burgunder liefen gut. Überrascht war Sarah Hieber, dass auch etwas höherpreisige Rotweine gut geordert wurden. Für beide steht fest: Sie möchten 2020 gern wieder aufs Weindorf kommen.

Das will auch Benjamin Horn vom neuen Stand "Regional B"sonders Schwäbisch". Speisen wie Bachsaibling, Ziegenkäse in der Kräuterwaffel und zerlegter Zwiebelkuchen 2.0 bringen eine neue Note aufs Weindorf. "Stressig war es, für das erste Jahr ganz gut", bilanziert Horn. Man habe aber noch Luft nach oben. Den Zugang zur Laube hinter dem Stand würde er gern verbessern.

Für den Binswanger Horst Bauer hat sich die Weinqualität auf dem Weindorf verbessert. Und auch die Sauberkeit sei sehr positiv. "Große Scherbenhaufen wie früher gibt es nicht mehr." Die fröhlich-entspannte Atmosphäre genießt er - und mit ihm Gäste eines Klassentreffens.

"Weindorf ist immer entspannt", finden die Heilbronnerinnen Bettina Single und Jessica Kolodziej. Sie mögen gern süße Weine. Ein deutlich größeres Dorf fände Single nicht gut. "Das Kuschelige ist doch daran das Schöne."

Weindorf live: Kulinarische Freuden auf dem Weindorf

In dieser Folge von Weindorf live haben wir innovative Speisen- und Getränkeangebote unter die Lupe genommen. Außerdem kommen Besucher zu Wort, die erklären, was sie am Weindorf am schönsten finden.

 

 

 

 
 

Carsten Friese

Carsten Friese

Autor

Mit der Einführung des Euro kam Carsten Friese im Januar 2002 zur Heilbronner Stimme. Seine Schwerpunkte sind Verkehr, Gericht- und Polizeithemen, Wetter/Klima, Umweltthemen, Soziales, Heilbronner Stadtteile. Zudem leitet er das Thementeam Wissen.

Kommentar hinzufügen