Lehrreiche Rallyes mit dem Smartphone im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Region  Das neues Projekt der Naturparkführer soll Strecken in Wüstenrot, Löwenstein und Beilstein enthalten. Coronabedingt nahmen am Angebot 2020 nur 10 700 Besucher teil, ungefahr ein Drittel der normalen Teilnehmerzahl.

Email

"Reine, gesunde Gebirgsluft" überschrieb Sabine Reiss eine Wanderung im September, bei der sie an den Luftkurort Neulautern um 1900 erinnerte.

Foto: privat

Kein Advent im Wald, keine Geschichten zum Nikolaus und keine Seeweihnacht. Den Naturparkführern im Schwäbisch-Fränkischen Wald geht es nicht anders als anderen Veranstaltern: Die Corona-Pandemie macht lieb gewonnenen Events in dieser Jahreszeit einen Strich durch die Rechnung. Auch das Naturpark-aktiv-Wanderprogramm musste und muss in diesem ungewöhnlichen Jahr eingestampft werden. Das wirkt sich natürlich in den Zahlen aus, die jetzt bei der Mitgliederversammlung in Schriftform bekannt gegeben wurden.

Viele Ausfälle im Lockdown

Mit dem Lockdown im Frühjahr und den erneuten Beschränkungen seit November mussten fast ebenso viele Termine ausfallen (250) wie stattfinden konnten (333). Darunter war auch das Naturerlebniscamp in Wüstenrot, das normalerweise an vier Terminen von April bis Oktober immer eine große Schar von Kindern und Erwachsenen anzieht.

Zumindest die Pilzausstellung in Großerlach oder der Wandermarathon in Sulzbach/Murr gingen über die Bühne. Ab Juni konnten die Naturparkführer wieder Wanderungen anbieten, anfangs nur mit 15, später dann mit 20 Teilnehmern. "Draußen kann man ja gut Abstand halten", sagt die Pressesprecherin des Vereins, Sandra Kühnle, die berichtet, dass die Leute froh gewesen seien, dass es wieder Touren gab.

Die Bilanz 2020

"Das Glas war also immer noch halb voll", kommentiert Karl Diemer aus Gaildorf, der mit Sabine Reiss aus Wüstenrot die Doppelspitze des Vereins bildet, die Bilanz: Trotz aller Einschränkungen nutzten 10 700 Teilnehmer das Programm. In einem normalen Jahr sind es 27 000 bis 31 000 Besucher. 2019 zum Beispiel waren es bei rund 700 Veranstaltungen 27 500.

Die Naturparkführer mussten finanzielle Einbußen verkraften, einige der 31 Frauen und Männer verdienen mit dieser Dienstleistung ihren Lebensunterhalt. Manch einer habe Gelegenheitsjobs angenommen, gibt Kühnle zur Auskunft. "Man rettet sich über die Zeit hinweg." Und hofft auf eine baldige Normalität.

Broschüre für 2021 ist fertig

Die Naturpark-aktiv-Broschüre für 2021 ist fertig. "Theoretisch ist alles vorbereitet", so Kühnle. Eines der Projekte, die bei der Zukunftswerkstatt Anfang 2020 angestoßen wurden, ist coronakonform: Es nennt sich Actionbound. Spannende und lehrreiche Rallyes sollen entstehen, die jeder mit seinem Smartphone und der Actionbound-App draußen im Gelände erleben kann. In Wüstenrot und Beilstein seien drei Touren geplant und mindestens zwei in Löwenstein, berichtet Kühnle. Zudem soll es eine Rallye durch alle fünf Landkreise, in denen der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald ausgewiesen ist, geben.


Sabine Friedrich

Sabine Friedrich

Autorin

Sabine Friedrich ist seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist in der Landkreis-Redaktion zuständig für Obersulm, Wüstenrot, Flein, Talheim und Weinsberg sowie für den Themenschwerpunkt Feuerwehr.

Kommentar hinzufügen