Kreative Köpfe für neue Fleiner Ortsmitte sind gefragt

Flein  Der Fleiner Gemeinderat stimmt den Wettbewerbsbedingungen für die Umgestaltung des Rathausumfeldes zu. Die neue Bücherei steht im Fokus. Wettbewerb ist mit 80.000 Euro dotiert.

Email

Autos werden künftig nicht mehr das Gesicht des Rathausareals prägen. In diesem Bereich bis hin zur Schulstraße sollen Mediathek, Wohnungen und gewerbliche Nutzung entstehen.

Foto: Mario Berger

Die Fleiner Ortsmitte wird ein modernes Gesicht bekommen. Innovativ, attraktiv für alle und lebendig soll sie werden. Das Rathausumfeld wird künftig nicht mehr durch öffentliche Parkplätze geprägt sein. Eine neue Mediathek rückt quasi als Wohnzimmer in den Fokus. Wohnen, Gastronomie, Gewerbe und Dienstleistungen, Bereiche mit Aufenthaltsqualität, Fußwege, E-Mobilitätspunkt, regenerative Energieversorgung und ein neues Verkehrskonzept für die Kellergasse: All das gehört zum gewünschten Gesamtpaket. Nun sind Kreativität und Ideenreichtum von Planern gefragt. Der Gemeinderat hat jetzt die Auslobungsbedingungen für den Wettbewerb, der mit 80 000 Euro dotiert ist, zugestimmt.

Sieger werden im April 2022 gekürt

Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten, die Investoren mit im Boot haben, können Konzeptplanungen erstellen, die neben dem Hochbau auch die Aspekte Städtebau und Freiraumplanung beinhalten. Im November wird das Verfahren EU-weit bekannt gemacht. Im Dezember gibt es ein Kolloquium mit den Teilnehmern. Die drei Erstplatzierten kürt die Jury aus Bürgermeister und vier Räten sowie den Fachpreisrichtern im April 2022.

Im Mai kann die Bevölkerung bei einer Ausstellung die Ergebnisse in Augenschein nehmen. Im Juni oder Juli entscheidet der Gemeinderat über den Verkauf der Grundstücke an den Investor eines der Preisträgerteams. Diesen Zeitplan nannte Stefanie Lessnig von Bäumle Architekten und Stadtplaner aus Darmstadt, die das Verfahren betreuen.

Im Erdgeschoss sind gewerbliche Einheiten vorgegeben

Das Planungsgebiet umfasst das Rathausumfeld mit Kellergasse, Quergasse und Untere Weihergasse. Für Neubebauung und Gestaltung will die Gemeinde ihre Grundstücke Kellergasse 4, 8 und 17 sowie die Untere Weihergasse 16, den Parkplatz hinter dem Rathaus und ein Flurstück in der Quergasse verkaufen. Daran sind Bedingungen geknüpft.

So muss der Investor für die Wohnung mit Nießbrauchrecht im ehemaligen Franks Frischetreff einen 120 Quadratmeter großen Ersatz schaffen, den die Gemeinde für den Mieter kauft. Erst dann kann die Kellergasse 4 abgerissen und neu bebaut werden. Die Erdgeschosszonen der Neubauten sollen Gewerbe, Dienstleistungen, Einzelhandel und Gastronomie dienen. Grundrisse und Fassaden sollen unterschiedlich ausgeprägt sein.

Preisgünstiger Wohnraum ist ein Muss

Der ausdrückliche Wunsch des Gemeinderats im Areal ist preisgünstiger und geförderter Wohnraum mit unterschiedlichen Konzepten. Klar ist, dass die Neubebauung mit regenerativer Energieversorgung ausgestattet sein muss und dass auch künftig das Fleiner Weinfest rund ums Rathaus stattfinden kann.

Gemeinde kauft die Bücherei zum Selbstkostenpreis

Der Investor ist verpflichtet, den Rohbau einer Mediathek mit rund 450 Quadratmetern auf einer Ebene, möglichst im Erdgeschoss, zu erstellen, den die Gemeinde dann zum Selbstkostenpreis übernimmt. Die Mediathek sollte auf dem Rathausparkplatz angesiedelt werden im Anschluss an eine Neubebauung der Kellergasse 17. Dort könnte die Tiefgarage auch Parkplätze für die anderen neuen Wohnungen bieten. Bücherei und Wohnungen benötigen auch Fahrradstellplätze.

Längs der Kellergasse und parallel zum Rathaus soll nicht mehr geparkt werden. Ein Ersatz quer vor dem Brunnen ist vorstellbar. Dort ist aber ein großzügiger Gehwegbereich anzustreben genauso wie ein Fußweg von der Quergasse zum Rathaus.

Auf Qualität der Gestaltung wird Wert gelegt

Eine eigene Identität für die Fleiner Mitte setzt eine qualitätsvolle Gestaltung, natürlich mit Begrünung, voraus. Gewünscht sind Wasserspiele für Kinder. Die Planer sind aufgerufen, für die Untere Weihergasse städtebauliche Visionen für die Platz- und Freiflächenerweiterung zu entwickeln.

Kellergasse soll verkehrsberuhigt werden

Lebens- und Aufenthaltsqualität hängt vom Verkehr ab. Deshalb soll die Kellergasse umgestaltet und beruhigt werden. Diese Aufgabe obliegt der Gemeinde. Vorstellbar ist das, was als Shared Space bezeichnet wird, eine Gemeinschaftsstraße, bei der alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind.

Kreative Köpfe für neue Fleiner Ortsmitte sind gefragt
 

Sabine Friedrich

Sabine Friedrich

Autorin

Sabine Friedrich ist seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist in der Landkreis-Redaktion zuständig für Obersulm, Wüstenrot, Flein, Talheim und Weinsberg sowie für den Themenschwerpunkt Feuerwehr.

Kommentar hinzufügen