Fraktionen suchen nach Kandidaten für Obersulmer Bürgermeisterwahl

Obersulm  Schulterschluss in Obersulm: Nachdem der amtierende Bürgermeister Tilman Schmidt seinen vorzeitigen Rücktritt erklärt hat, suchen FWV, CDU, Grünen und SPD für die Bürgermeisterwahl im März 2021 einen gemeinsamen Kandidaten. Mit wem Gespräche geführt werden, wird nicht preis gegeben.

Email

Das Rathaus in Affaltrach: Wer wird ab Juni 2021 im Chefsessel sitzen? Die Fraktionen suchen gemeinsam nach einem geeigneten Bewerber.

Foto: Christiana Kunz

Gleich zum Auftakt der Bewerbungsfrist hat sich der erste Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Beilstein am 14. März 2021 gemeldet. Das könnte auch in Obersulm so kommen, wo am gleichen Tag der Urnengang ist. Die Fraktionen im Obersulmer Gemeinderat suchen gemeinsam nach einem Nachfolger von Tilman Schmidt, der zum 31. Mai 2021 vorzeitig aus dem Amt scheidet.

"Wir haben Wunschkandidaten im Kopf", sagt CDU-Sprecher Hermann Hohl. Aber weder er noch seine Kollegen an der Spitze der drei anderen Fraktionen lassen sich verständlicherweise in die Karten schauen. Nur so viel ist zu erfahren: Die Suche erfolgt in der Region, wohl über den Kreis des Bürgermeister-Sprengels Weinsberger Tal hinaus.

Stelle wird am 11. Dezember ausgeschrieben

Armin Waldbüßer ist zuversichtlich, dass die Gespräche zum Erfolg führen. "Wir sind auf einem guten Weg", meint auch FWV-Sprecher Ulrich Hohl. Waldbüßer spricht in der Einzahl, von jemandem, den man im Blick habe. Wie Hermann Hohl geht der Grünen-Fraktionsvorsitzende davon aus, dass der auserkorene potenzielle Bewerber schnell nach der Stellenausschreibung im Staatsanzeiger, die am Freitag, 11. Dezember, erscheint, seine Unterlagen abgeben und seine Kandidatur bekannt geben werde.

"Es soll jemand sein, der im Gemeinderat eine breite Zustimmung hat, der kooperationsfähig ist, der inhaltlich die Gemeinde voranbringen will. Was ein Bürgermeister halt so braucht", nennt Waldbüßer die Kriterien. "Eine Verwaltungsausbildung ist nicht von Nachteil", fügt er hinzu. "Das Parteibuch spielt keine Rolle", ist sich Waldbüßer mit seinen Kollegen einig.

Verwaltungserfahrung ist wünschenswert

"Er muss zu Obersulm passen, zu den Bürgern", sagt Monika Steg. Auch sie hält Verwaltungserfahrung für wünschenswert. Worauf es ihr noch ankommt: Der Kandidat sollte eine Meinung haben, einen Standpunkt, damit man sich mit ihm auseinandersetzen könne. "Das ist immer gut", meint die stellvertretende SPD-Sprecherin und weist auf die gute Streitkultur im Gremium hin. Auch wenn es manchmal heiß her gehe, menschlich stimme es.

Steg, die nichts gegen eine Frau hätte, lehnt sich an den Slogan der beiden Wahlkämpfe von Tilman Schmidt an: Jemand mit Herz und Verstand sollte es sein. Obersulm mit seinen über 14.000 Einwohnern sei eine attraktive Gemeinde, da sei vieles möglich, macht Steg die Aufgabe schmackhaft. Bei sechs Teilorten sei diese zwar nicht leicht und bringe viel Arbeit mit sich - "aber wer die Herausforderung sucht?".

"Es ist eine sehr gute Lösung, dass wir zusammen einen Kandidaten suchen", ist Ulrich Hohl dieser Schulterschluss wichtig. Hermann Hohl meint, dass es die Fraktionen nicht dem Zufall überlassen könnten, wer die Gemeinde künftig führt. "Wir müssen sehen, dass wir einen guten Bürgermeister kriegen. Da fühlen wir uns unseren Bürgern verpflichtet", betont der CDU-Sprecher. Er will sich nicht auf einen einzelnen Namen fokussieren. Man müsse sehen, wer sich bei den Gesprächen herauskristallisiere. Da spielen auch Inhalte eine Rolle. Steg legt Wert darauf, dass bei allen Planungen Klima und Umwelt berücksichtigt werden und bezahlbarer Wohnraum im Fokus ist. Führungsqualitäten müsse der Kandidat haben, "und er braucht ein dickes Fell", meint Ulrich Hohl.

Termine für die Wahl

Am Tag der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 14. März 2021 sind die Obersulmer Wahlberechtigten auch aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Amtsinhaber Tilman Schmidt, der im Juli 2019 mit 90 Prozent der Stimmen wiedergewählt wurde, hört zum 31. Mai 2021 auf.

Ab 12. Dezember können sich Kandidaten auf die Stellenanzeige, die einen Tag zuvor im Staatsanzeiger Baden-Württemberg geschaltet wird, melden. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Februar 2021. Sollte ein zweiter Wahlgang nötig sein, findet dieser am 28. März statt.


Sabine Friedrich

Sabine Friedrich

Autorin

Sabine Friedrich ist seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist in der Landkreis-Redaktion zuständig für Obersulm, Wüstenrot, Flein, Talheim und Weinsberg sowie für den Themenschwerpunkt Feuerwehr.

Kommentar hinzufügen