Eberhard Göttle erhält Bürgermedaille der Gemeinde Flein

Flein  Überraschung zum 70. Geburtstag: Bürgermeister Alexander Krüger würdigt den früheren langjährigen Fleiner Gemeinderat und Bürgermeister-Stellvertreter Eberhard Göttle.

Email

Da ist Eberhard Göttle (rechts) baff. Zum 70. Geburtstag überreicht ihm Bürgermeister Alexander Krüger die Bürgermedaille der Gemeinde samt Urkunde und Anstecknadel − coronabedingt mit Abstand auf der Terrasse.

Foto: Sabine Friedrich

Eberhard Göttle strahlt mit der Sonne um die Wette. Damit hat er nicht gerechnet. An seinem 70. Geburtstag darf er sich mit einem besonderen Geschenk schmücken. Bürgermeister Alexander Krüger verleiht dem Jubilar am Dienstagmorgen die Bürgermedaille der Gemeinde Flein, heftet ihm die Anstecknadel ans Revers und überreicht ihm die gerahmte Urkunde.

Zudem gibt es zum Ehrentag einen Geschenkkorb und für Edelgard Göttle einen Blumenstrauß. Die Minifeierstunde läuft ganz coronakonform mit Abstand auf der Terrasse des Ehepaars ab, auf dem Smartphone festgehalten von Tochter Maren.

Der richtige Zeitpunkt

"Ich bin ganz baff. Das ist eine schöne Überraschung", freut sich Eberhard Göttle über die Würdigung seines kommunalpolitischen Engagements - zeitversetzt, wie Alexander Krüger anmerkt. Als Göttle 2019 nach 30 Jahren als Gemeinderat der Freien Wählervereinigung und nach 20 Jahren als erster Bürgermeister-Stellvertreter aufhört, geht es ihm gesundheitlich nicht so gut. Der 70. Geburtstag sei nun der richtige Zeitpunkt, diese Auszeichnung für "herausragende Verdienste", wie es in der Urkunde heißt, nachzuholen, meint Krüger.

Der Bürgermeister spricht dem Jubilar seine Wertschätzung und seinen Dank für die vielen Stunden aus, die dieser für die Gemeinde und in Vertretung von Bürgermeistern tätig gewesen sei. Er übermittelt Glückwünsche und Grüße der Räte und der Verwaltungsmitarbeiter. Göttle sei stets bestrebt gewesen, für Harmonie im Gremium zu sorgen, betont Krüger und erinnert sinngemäß an Göttles Schlusswort bei dessen Verabschiedung: Streitet nicht, schwätzt miteinander.

Wenn auch die Auszeichnung coronabedingt im Privaten, quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss, so will Krüger dies doch als Signal verstanden wissen, dass die Gemeinde in Zeiten der Pandemie das Ehrenamt keineswegs vergesse.

Einst Handball-Jugendtrainer, heute noch im Heimatverein aktiv

Göttle sei auch ein Vereinsmensch, erinnert Krüger an dessen zwölf Jahre als Jugendtrainer der Handball D- und E-Jugend der Mädchen. Der Fleinermer - so dürften sich die "Ureinwohner" nennen - spielte in seiner Jugend selbst Handball, wechselte dann zur Leichtathletik. "Da war ich recht erfolgreich im Mittel- und Langstreckenlauf", blickt der 70-Jährige zurück. Bis heute gehört der Vater zweier erwachsener Töchter dem Vorstand des Heimatvereins an.

"Ich habe mich breit schlagen lassen", erzählt Göttle, wie Ende der 1980er-Jahre, als er in seiner Zeit als Schutzpolizist im Polizeiposten Flein arbeitete, zwei Männer vor der Tür standen, die ihn fragten, ob er nicht für den Gemeinderat kandidieren wolle. "Ich habe es nie bereut", zieht er eine positive Bilanz. "Es hat mir Spaß gemacht, bei verschiedenen Entscheidungen mitzureden." Das hat Göttle unter drei Bürgermeistern getan, unter Klaus Demal, Jürgen Schmid und Alexander Krüger, den er als Bürgermeister-Stellvertreter eingesetzt und dessen Vorgänger er verabschiedet hat.

Der große Druck ist jetzt weg

Der 70-Jährige verfolgt weiter die Kommunalpolitik, besucht ist hin und wieder eine Gemeinderatssitzung. "Der große Druck ist nun weg", spricht er von der Verantwortung eines Gemeinderats, aber auch davon, dass man in dieser Funktion teilweise auch massiv angegangen werde. "Jeder guckt nur nach seinem Vorteil", kritisiert er die Haltung manches Zeitgenossen nach dem Motto: "Der Staat bin ich, oder ich bin das Volk."

"Ich habe jetzt mehr Zeit für die Familie", genießt der zweifache Großvater seinen Ruhestand als Kripobeamter wie als Gemeinderat. Gesundheitlich geht es ihm "ganz gut. Ich kann alles machen, was ich will." Auf ein "rechtes Fest" muss er coronabedingt verzichten. Dafür klingelt das Telefon ununterbrochen, so dass ihn dennoch viele Glückwünsche erreichen.

Vier Fleiner mit dieser Ehrung

Mit Eberhard Göttle gibt es jetzt vier Fleiner, die die Gemeinde für besondere Verdienste mit der Bürgermedaille ausgezeichnet hat. Der erste war Roland Gärtner 2014 bei seiner Verabschiedung nach knapp 30 Jahren als Rektor der St.-Veit-Schule. Zudem wurde damit auch sein Engagement als Dirigent des Sängerbunds gewürdigt. Die hohe Anerkennung wurde auch Gustav Jenne zuteil, dem Urgestein in Sachen Leichtathletik beim TV und in der Kommunalpolitik sowie Gerhard Berroth für dessen Einsatz für die Partnerschaft mit Steinthaleben.

 


Sabine Friedrich

Sabine Friedrich

Autorin

Sabine Friedrich ist seit 2001 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist in der Landkreis-Redaktion zuständig für Obersulm, Wüstenrot, Flein, Talheim und Weinsberg sowie für den Themenschwerpunkt Feuerwehr.

Kommentar hinzufügen