Das Trio der neuen Markthalle in Offenau ist komplett

Offenau  Metzgerei, Bäckerei und Obst- und Gemüsehandel: Die Familienbetriebe Häfele, Hirth und Böhringer erwecken ab Frühjahr die Markthalle in Offenau zum Leben.

Email

Voraussichtlich zwischen Ostern und Pfingsten soll die Neue Mitte eröffnen. Die Familienbetriebe Häfele, Hirth und Böhringer freuen sich darauf, den Kunden ihre regionale Ware anzubieten.

Foto: Andreas Veigel

Erst wollte eigentlich keiner so richtig, doch das Konzept, die Standortvorteile und nicht zuletzt die vielversprechenden Geschäftspartner der Markthalle in der Neuen Mitte haben überzeugt. Und so wurde bei Obst- und Gemüsehändler Bernd Böhringer aus einem: "Wir haben schon genug zu tun" ein: "Ja, wir sind dabei."

Auch Fleischtechniker Werner Häfele aus Winnenden revidierte seine Meinung, Offenau sei für sein Metzgerei-Geschäft zu weit entfernt. Johannes Hirth fand den Offenauer Standort für die Eröffnung einer seiner Bäckerei-Filialen schon vor einigen Jahren verlockend. Gemeinsam mit den beiden anderen Familienbetrieben ist er sich nun sicher, dass jetzt die Zeit dafür gekommen ist. Voraussichtlich zwischen Ostern und Pfingsten soll der neue Kundenmagnet Neue Mitte mit Drogeriemarkt Rossmann und der Markthalle im Offenauer Zentrum in Betrieb gehen.

Alternative Einkaufsmöglichkeit mit regionalen Anbietern

Thomas Hoffmann ist Geschäftsführer der Institut für Immobilien-Consulting GmbH aus Uhingen und berät die Gemeinde bei der Umsetzung des Projekts Neue Mitte. Er erklärt: "Ziel war es, im Offenauer Ortszentrum wieder eine alternative Einkaufsmöglichkeit mit frischen Produkten von regionalen Anbietern zu schaffen." Er sei froh, dass die Gemeinde die Idee so mitgetragen und Mut und Ausdauer bewiesen habe. Denn man habe nicht nur Betreiber gesucht, die eine Filiale eröffnen, sondern "die Markthalle als Ganzes beleben können", betont Hoffmann. Durch Recherche und Gespräche sei man auf die Metzgerei Häfele aufmerksam geworden und habe den Kontakt gesucht.

"Eigentlich war ich überzeugt davon, dass Offenau zu weit weg ist", erinnert sich Metzger Werner Häfele an die ersten Gespräche mit Thomas Hoffmann. Doch der Gedanke an die Offenauer Markthalle lässt ihn nicht mehr los. Deshalb habe er sich letztlich ins Auto gesetzt und sei nach Offenau gefahren.

Standort überzeugt

"Vor Ort habe ich ein tolles Gebäude und eine gute Infrastruktur mit zentraler Lage, guter Frequenz, 60 Parkplätzen vor dem Gebäude sowie Linksabbiegespur vorgefunden", berichtet Häfele. Auch sein Sohn Armin zeigt sich von den Standortvorteilen überzeugt. "Außerdem gibt es keinen anderen Metzger im Ort. Wir sind nicht wild darauf, kleineren Läden den Garaus zu machen", so Armin Häfele. Weiterer Pluspunkt: Man habe schon einen Mitarbeiter, der in der Nähe wohne und die Filialleitung übernehmen könnte, an der Hand. "Deshalb sind wir eingestiegen und haben die Markthalle gemietet", so Werner Häfele.

Was nun noch fehlte, waren jedoch die passenden Geschäftspartner. Metzger Werner Häfele spricht den Obst- und Gemüsehändler Bernd Böhringer aus Öhringen in seinem gewohnten Terrain, dem Heilbronner Wochenmarkt, an. Der reagiert erstmal skeptisch. "Wir sind ein Familienbetrieb, der im Sommer nur vier bis fünf Saisonkräfte hat. Im Winter machen wir den Verkauf komplett allein", erklärt Bernd Böhringer die Umstände. Als er sich die Gegebenheiten vor Ort anschaut, sieht er weitere Probleme. "Wenn wir nicht den Platz von der Größe eines Wochenmarktstandes haben, bringt uns das nichts."

Platz vergrößern 

Doch der Ladenbauer wusste Rat und man entschied, den Obst- und Gemüsebereich in die Höhe und auch weiter in die Halle einzubauen. "Und da dachte ich: Eigentlich ist die Markthalle ja auch ein Markt - nur im Warmen", erzählt Böhringer schmunzelnd. Als dann noch sein Sohn Jan zugesagt habe, nach seiner Obstbau-Meisterprüfung in die Markthalle einzusteigen, fällt die Entscheidung für Offenau.

20 Jahre betrieb die Bäckerei Hirth eine Filiale auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Neuen Mitte. "Aufgrund dieser Erfahrung war ich grundsätzlich am Standort interessiert", berichtet Bäckermeister Johannes Hirth. Der Drogeriemarkt Rossmann sei zwar ein starker Kundenmagnet, aber er wolle Geschäftspartner, die die gleiche Philosophie eines Familienbetriebs leben. Kurze Zeit später erfährt er, dass Familie Häfele auch in die Markthalle gehe. "Von diesem Betrieb hatte ich zufälligerweise zuvor viel Gutes gehört. Das war ein Zeichen", so Hirth. In Summe investieren die Partner einen siebenstelligen Betrag in den Ladenbau. "Wir sind jetzt das Dreamteam und voller Tatendrang", erklärt Werner Häfele mit Vorfreude.

Mitarbeiter gesucht

Für die Markthalle suchen die Betriebe noch tatkräftige Unterstützung. Interessierte können über die jeweilige Homepage Kontakt aufnehmen:

www.obstbau-boehringer.de

www.baeckerei-hirth.de

www.metzgerei-haefele.com

Rückblick
Das Aus der Drogerie Schlecker hat sich auf kleine Läden im Offenauer Ortskern ausgewirkt. 2012 empfahl ein Gutachten des Instituts für Regionalwirtschaft Cima die Ansiedlung eines neuen Kundenmagneten, idealerweise eines Drogeriemarkts. Nach etlichen Jahren hin und her sollen die Drogeriemarktkette Rossmann und eine Markthalle mit Metzger, Bäcker sowie Obst- und Gemüsehändler die Bürger anlocken und die Versorgung in Offenau sichern. Ab Januar 2020 wurden für das Projekt "Neue Mitte" die Gebäude von Volksbank, Kreissparkasse und der alte Schlachthof abgerissen. Für den Bau einer Linksabbiegespur wurde die Fahrbahn der B27 verbreitert und eine barrierefreie Querungshilfe für Fußgänger angelegt. fee


Kirsi-Fee Rexin

Kirsi-Fee Rexin

Autorin

Kirsi-Fee Rexin begann im Jahr 2014 ein Volontariat bei der Heilbronner Stimme. Seit 2016 ist sie als Redakteurin im Ressort Landkreis hauptsächlich für Kommunen im nördlichen Landkreis zuständig.

Kommentar hinzufügen