Was beim ersten Weinsberger Weinsommer geboten wird

Weinsberg  Beim ersten Weinsberger Weinsommer präsentieren sich verschiedene Weingüter und die Weingenossenschaft an sieben Wochenenden. Mit der Resonanz auf die ersten beiden Wochenenden sind die Veranstalter zufrieden.

Von Margit Stöhr-Michalsky
Email

Sylvia Leisterer von der Genossenschaftskellerei Heilbronn mit den Gästen Simone und Clemens Himmelmann vor der Kulisse der Burgruine Weibertreu.

Foto: Stöhr-Michalsky

Begrenzt von der historischen Stadtmauer an der Johanneskirche im Nordwesten und vor dem Aufgang zur Burgruine Weibertreu im Westen laden Tischgarnituren unter Sonnenschirmen, Liegestühle und zwei Genuss-Stände zum Verweilen ein. Sie gehören zur aktuellen Attraktion in der Ferienzeit: zum ersten Weinsberger Weinsommer. An sieben Wochenenden präsentieren sich dort verschiedene Weingüter und Weingenossenschaft. Dazu gibt es Köstlichkeiten auf die Hand oder die Betriebe bewirten.

Kleinere Events im Freien

Da große Weinfeste und Veranstaltungen wegen der Pandemie-Situation nicht stattfinden können, sind kleinere, gemütliche Events im Freien gefragt. Nach einer Wanderung oder Fahrradtour, nach einem Rundgang um die Burg oder beim Abendspaziergang kann in historischer Kulisse mit Freunden ein Glas Wein und ein Imbiss genossen werden.

Initiiert hat die neue Veranstaltung der seit acht Jahren bestehende Tourismusverein Weinsberger Tal mit Geschäftsführer Wolfram Linnebach. Mit dem Motto Land, Kultur, Genuss fördert der Verein die gemeinsame Tourismusarbeit unter einem Dach. "Unser Gedanke war, etwas über die Sommerwochen hinweg in der Stadt anzubieten", sagt er. "Wir überlegten, was mit den geltenden Corona-Regeln machbar ist." Die Idee des kleinen Weinsberger Weinsommers entstand.

Auch der TSV macht mit

"Der Standort passt mit Johanneskirche und Burgruine und den Weinbergen ringsum", meint Wolfram Linnebach. Touristen finden außerdem direkt Parkplätze am Grasigen Hag. "Wir freuen uns auf diese Weise unsere Produkte präsentieren und mit den Kunden ins Gespräch kommen zu können", sagt Sylvia Leisterer vom Event-Management der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg. Auch Weingärtner aus Lehrensteinsfeld und von den Grantschen-Weinen gehören zur Genossenschaft. An vier Terminen bieten Mitglieder der Handballabteilung des TSV Weinsberg Grillwürste an. Damit kann die Abteilung ihre Kasse aufbessern. Heute stehen die Handballfrauen am Rost und hoffen, dass 300 Würste über den Tresen gehen. Über ein Jahr stand der Spielbetrieb im Handball still.

Urlaubsgefühl in den Weinbergen

"Sobald die Sonne scheint, kommen die Gäste" beobachtet Wolfram Linnebach. Die Resonanz der ersten beiden Wochenenden bezeichnet er als gut. Weinrote Liegestühle stellt der Tourismus-Verein entlang der Stadtmauer auf. Sie sind beliebt. Mit einer Grillwurst in der Hand und einem kühlen, spritzigen Sommergetränk stellt sich sofort ein Urlaubsgefühl ein. "Man kann spontan hierherkommen", meint eine Besucherin aus Weinsberg. Die kleinen Sachen zu genießen findet sie schön.

Eine Radlergruppe kommt an. Familien und Sonntagswanderer wechseln sich ab. Mit dem Fahrrad sind auch Simone und Clemens Himmelmann aus Löwenstein-Hößlinsülz gekommen. "Unsere Tour verbinden wir hier mit einem guten Tropfen und der Burgruine im Hintergrund", sagt der Ehemann.

Eine Wanderung durch den Weinsberger Stadtwald hat Monika Breusch mit ihren beiden Freundinnen hinter sich. Jetzt pausieren sie beim Weinsberger Weinsommer. "Es ist ein sehr schöner Standort für diese Veranstaltung", meint sie. "Ich liebe Weinsberg wegen seiner Historie" ergänzt die Wanderin aus Ellhofen. Bis zum 11./12. September ist der Weinsberger Weinsommer geöffnet.


Kommentar hinzufügen