Waldkita in Untergruppenbach wird eröffnet

Untergruppenbach  Auf der Lichtung bei der Lutz-Siegel-Hütte in Untergruppenbach herrscht diese Woche die Ruhe vor dem Ansturm. Ab kommenden Montag nehmen die ersten zwölf Kinder den neuen Waldkindergarten in Besitz. Auch die Leitung steht fest.

Von Vanessa Müller

Email
Waldkita in Untergruppenbach öffnet Montag

Lagebesprechung vor dem Start (v.l.): Andreas Vierling, Matthias Carle und Tanja Gruber haben es sich am Bauwagen bequem gemacht.

Fotos: Vanessa Müller

Sonnenstrahlen blinzeln durch die Blätter. Im Gebüsch raschelt es, ein Vogel ruft. Auf der Lichtung bei der Lutz-Siegel-Hütte herrscht diese Woche die Ruhe vor dem Ansturm. Ab kommenden Montag sieht das anders aus. Dann nehmen die ersten zwölf Kinder den Waldkindergarten in Untergruppenbach in Besitz.

Von morgens bis mittags wird hier dann gematscht, gespielt und gelacht. "Eigentlich der beste Beitrag zum Naturschutz", freut sich Bürgermeister Andreas Vierling. "Die Kinder lernen automatisch, dass wir Menschen ein Teil des großen Ganzen sind."

Basislager mit Bauwagen

Die Jungen und Mädchen sind das ganze Jahr über im Wald, auf der Wiese oder am Bach unterwegs. Der Platz auf der Lichtung Nähe der Burg Stettenfels ist das Basislager der Gruppe. Dort steht ein großer Bauwagen, es gibt eine Komposttoilette sowie eine Hütte für Material und Werkzeug.

Waldkita in Untergruppenbach öffnet Montag

Noch fehlen Teppiche, Decken und Möbel im Bauwagen. Das ändert sich bald.

"Es ist zwar nicht vorgeschrieben, aber wir haben Leitungen für Strom und Wasser verlegt", sagt Vierling. Denn weil nebenan Wochenendhäuser stehen, war dies recht einfach zu bewerkstelligen. "Wenn es im Winter kalt ist, können die Erzieherinnen zum Beispiel kurzzeitig eine Elektroheizung anschließen." Ansonsten sorgt ein Ofen mit Schutzgitter für kuschelige Atmosphäre.

Rund 30 Quadratmeter ist der Bauwagen groß und bietet den Jungen und Mädchen zum Beispiel Unterschlupf, wenn das Wetter nicht mitspielt. Auch zum Ausruhen oder Malen ist Platz. Im Vorbau befindet sich eine Garderobe, in der jedes Kind ein eigenes Fach für Wechselkleidung bekommt.

Das ist das neue Team

Die Leitung der Kita übernimmt Tanja Gruber. Die Erzieherin, die eine Fortbildung zur Umweltpädagogin absolviert hat, leitete zuvor elf Jahre lang private Waldgruppen in Untergruppenbach - eine Ergänzung zum kommunalen Angebot, die sie auch in Zukunft anbieten wird, allerdings in kleinerer Ausführung.

Unterstützung bekommt Tanja Gruber bei ihrer neuen Aufgabe von der Halbtagskraft Stefanie Wenkel-Schäffler, die auch schon vorher für sie tätig war. Renate Schwarz, die bisher in der Kita Unterheinriet beschäftigt war und eine Zusatzausbildung zur Kräuterpädagogin gemacht hat, ist Vollzeit mit im Boot.

Auch die Eltern bringen sich ein

Auch die Eltern dürfen sich einbringen, einmal im Jahr soll es einen gemeinsamen Arbeitseinsatz geben. Eine Müllsammelaktion hat schon stattgefunden. Mit Ästen und Zweigen haben sie außerdem kleine Barrieren errichtet, um klar zu machen: Hier beginnt beziehungsweise endet die 15 Ar große Kita-Fläche. Auch eine Matschküche haben alle zusammen aus Paletten und Restholz gebaut. Sie steht unter freiem Himmel auf der Wiese am Bauwagen.

Waldkita in Untergruppenbach öffnet Montag

Die Matschküche haben Erzieherinnen und Eltern aus Paletten selbst gebaut. Hier darf mit Regenwasser geplantscht werden, der Hahn ist nicht angeschlossen.

"Die Kinder können sie nicht nur als Küche nutzen, sondern zum Beispiel auch als Restaurant oder Kaufladen", sagt Tanja Gruber. Gematscht wird nämlich nur bei passenden Temperaturen - und mit Regenwasser aus den aufgestellten fünf Tonnen. Wasser aus der Leitung gibt es nur zum Trinken und Waschen. Denn auch der sparsame Umgang mit Ressourcen gehört zum Kita-Konzept. Überhaupt soll die Einrichtung mit ihren kleinen Bewohnern wachsen, immer wieder wollen die Erzieherinnen mit ihnen Neues erschaffen.

Kosten, Zeiten und Einweihung

71.000 Euro hat der Bauwagen gekostet, die gesamte Waldkita schlägt mit 120.000 Euro zu Buche. "Unser Bauhof hat vieles selbst gemacht", lobt Matthias Carle, Leiter des Technischen Bauamts. "Das hat uns eine Stange Geld gespart."

Die Waldkita können 20 Kinder zwischen drei und sechs Jahren besuchen. Sie startet mit zwölf kleinen Besuchern am 2. September, im Oktober kommen drei weitere dazu, im Laufe des Jahres noch einmal drei. Auch Interessenten für das Kindergartenjahr 2020/21 gibt es schon. Nur Jungen und Mädchen aus Untergruppenbach und den Teilorten werden aufgenommen. Geöffnet ist von 7.30 bis 13.30 Uhr.

Am Montag, 16. September, wird Einweihung gefeiert. Auch wenn die Kinder viel mit natürlichen Materialien spielen, werden sie wie in jedem anderen Kindergarten auf die Schule vorbereitet.


Kommentar hinzufügen