Untergruppenbach baut weiter Schulden ab

Untergruppenbach  Untergruppenbach ist nach wie vor finanziell gut aufgestellt. Der Etatentwurf 2020 sieht Investitionen in Höhe von 3,17 Millionen Euro vor.

Email

Eine der laufenden Finanzierungen der Gemeinde: die Sanierung der Hohenriethalle. Im Etatentwurf 2020 sind dafür 544?000 Euro eingeplant.

Foto: Linda Möllers

Untergruppenbach ist nach wie vor finanziell gut aufgestellt. Der aktuelle Haushaltsplanentwurf von Kämmerin Ilona Vogel sieht einen Überschuss von 1,5 Millionen Euro und ein weiteres Finanzjahr ohne Kreditaufnahmen vor - und das trotz eines straffen Arbeitsprogrammes und geplanten Investitionen in Höhe von 3,17 Millionen Euro.

Die Gemeinde baut zudem weiter Schulden ab. Laut Etatplan 2020 sinkt der Schuldenstand bis Ende des Jahres auf rund 1,1 Millionen Euro (Vorjahr: 1,3 Millionen Euro). Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 138 Euro. Die liquiden Mittel der Gemeinde erhöhen sich bis zum Jahresende um 1,2 Millionen auf 7,1 Millionen Euro.

Noch stehen Abschreibungen aus

Bei alldem gibt es einen Wermutstropfen: Laut Bürgermeister Andreas Vierling stehen noch Abschreibungen an. Sie sind mit 745.000 Euro in den Haushaltsplanentwurf eingestellt. Der Betrag wird sich noch erhöhen. Außerdem stünden in den nächsten Jahren Ausgaben in Millionenhöhe an. Dazu zählt unter anderem der Ausbau des Bildungs- und Betreuungsangebots.

2020 plant die Gemeinde auch die meisten Ausgaben für Personal ein, insgesamt 6,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 600 000 Euro mehr. Dabei entfallen 2,4 Millionen Euro auf die innere Verwaltung. Der Löwenanteil von 4,5 Millionen Euro fließt in die Betreuung der Kindertagesstätten. Ilona Vogel schätzt, dass die Ausgaben in den nächsten Jahren wegen des wachsenden Bedarfs tendenziell steigen werden.

Das Investitionsprogramm der Gemeinde sieht sowohl die Finanzierung laufender als auch neuer Projekte vor. Das größte Volumen fließt in die Sanierung des Westlichen Ortskerns (750 000 Euro) und die Kosten für Sanierung der Hohenriethalle in Unterheinriet (544 000 Euro). Die Gemeinde plant einen Grundstückserwerb für 350 000 Euro. 150 000 Euro werden jeweils für die Sanierung des Polizeipostens in Untergruppenbach und den Bau der Zufahrtsstraße zum neuen Recyclinghof bereitgestellt.

Gemeinde schultern straffes Investitionsprogramm

Der Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Unterheinriet beläuft sich auf 100 000 Euro. Für den Umbau des Raums in der Lohsteige 4 in Obergruppenbach zu einer Kita plant die Gemeinde 75 000 Euro ein. Das neue Kassensystem im Untergruppenbacher Freibad beläuft sich ebenfalls auf 75 000 Euro. Für die Sanierung des Regenüberlaufbeckens "1.3 Freibad" wird mit 130 000 Euro gerechnet.

Den Ausgaben stehen auf der Einnahmenseite 21,7 Millionen Euro gegenüber. 2,5 Millionen Euro an Zuschüssen erhält die Gemeinde vom Land für die Erweiterung und Sanierung der Stettenfelsschule und aus dem Landessanierungsprogramm. Außerdem verkauft die Gemeinde Grundstücke. Ilona Vogels Ausführungen nahm der Gemeinderat einstimmig zur Kenntnis.

 

Linda Möllers

Linda Möllers

Autorin

Linda Möllers kommt aus Weinheim an der Bergstraße und kam im November 2019 zur Heilbronner Stimme. Jetzt berichtet sie aus dem nördlichen und östlichen Landkreis - am liebsten über kulturelle und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen