Staus bei Weinsberg und Untergruppenbach sollen verschwinden

Region  Das Regierungspräsidium Stuttgart arbeitet an Knotenpunkten, die Pendlern regelmäßig ein Dorn im Auge sind. Dabei geht es um Ampeln und Kreuzungen in Untergruppenbach und in Weinsberg.

Email

Pendler im östlichen Landkreis Heilbronn stehen regelmäßig an Ampeln bei Weinsberg im Stau. Auch eine Kreuzung bei Untergruppenbach ist vielen ein Dorn im Auge. Nun ist das Regierungspräsidium (RP) Stuttgart dabei, für beide Punkte Lösungen zu erarbeiten. Allerdings: In Weinsberg wird es noch etwas dauern.

 

Staus bei Weinsberg und Untergruppenbach sollen verschwinden

Was macht das Regierungspräsidium (RP) in Weinsberg?

Das RP hat den Baugrund erkundet, um den sogenannten Knotenpunkt B 39/K 2113 um- und auszubauen.

 

Was ist an dieser Kreuzung geplant?

"Der Doppelknoten B 39/K 2113 beziehungsweise B 39/Haller Straße in Weinsberg ist vor allem in Stoßzeiten häufig überlastet", sagt Julia Christiansen, RP-Pressereferentin. "Der Rückstau von einem Knoten zum anderen beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit der Einzelknoten zusätzlich." Das RP hat daher ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben, um die Situation zu verbessern. Dabei sei unter anderem untersucht worden, den Doppelknoten zu einem kompakten Vollknoten oder zu einem Kreisverkehr umzubauen. "Aus dem Gutachten geht hervor, dass die Ergänzung eines Fahrstreifens auf der Bundesstraße in nördlicher Fahrtrichtung in Verbindung mit einer Anpassung der Signalprogramme bereits eine deutliche Verbesserung der Leistungsfähigkeit erzielt", erklärt die Pressesprecherin des RP. "Auch eine Ergänzung eines Fahrstreifens in südlicher Fahrtrichtung bringt ähnliche Verbesserungen." Durch diese Varianten könnten Rückstaus zwischen den beiden Kreuzungen "nahezu aufgelöst werden".

 

Bis wann ist damit zu rechnen, dass der Um- und Ausbau bei Weinsberg beginnt?

Im Zuge der Straßenplanung wird geprüft, ob diese Varianten umsetzbar sind. "Eingriffe in Privateigentum sowie naturschutzfachliche Belange werden dabei berücksichtigt", sagt Julia Christiansen. "Wir gehen von einem Planungszeitraum von mindestens einem Jahr aus." Das RP kann daher nicht zusagen, dass der Umbau vor 2021 beginnt.

 

Staus bei Weinsberg und Untergruppenbach sollen verschwinden

Was tut sich an den Ampeln in Untergruppenbach?

Im Jahr 2018 erfolgten Änderungen an der Ampelsteuerung, um die Anlage zu optimieren. "Da es aus der Sigfried-Levi-Straße heraus noch immer zur Überstauung der Kreuzung kommt, hat das Regierungspräsidium Stuttgart eine weitere Optimierung beauftragt, um dies zu verhindern", betont Julia Christiansen. Der Auftrag wurde erteilt. "Leider konnte uns die beauftragte Firma noch keinen Termin für die Realisierung nennen."

 
 

Simon Gajer

Simon Gajer

Autor

Simon Gajer kam im Jahr 2000 erstmals zur Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als freier Journalist in den USA ist er seit Herbst 2003 zurück in der Region: Zurzeit sucht er nach spannenden Themen in Neckarsulm, Ilsfeld, Untereisesheim und Weinsberg.

Kommentar hinzufügen