Mountainbiker glücklich über neue Oberstenfeld-Runde

Oberstenfeld  Die erste Strecke für Mountainbiker in Kreis Ludwigsburg wurde jetzt offiziell freigegeben. Am Gronau-, Krugeichen- und Birktrail, sowie entlang dem gesamten Parcours liegen Aussichtspunkte, die schöne Ausblicke auf das Bottwartal gewähren.

Von Wolfgang Seybold

Mountainbiker glücklich über neue Strecke

Die neue Mountainbike-Runde Oberstenfeld ist herrlich, sie ist abwechslungsreich und bietet landschaftliche Besonderheiten", sagt Steffen Link begeistert. Er ist der zweite Vorsitzende des Vereins Trailsurfers Baden-Württemberg und hat mit Radfahr-Kollegen und der Gemeinde Oberstenfeld den 13,7 Kilometer langen Trail in den vergangenen Monaten gebaut.

Strecke entspricht allen Ansprüchen

Äste wurden beseitigt und Steilkurven gebaut. Die Strecke entspreche jetzt allen Ansprüchen, sagt Steffen Link. Er wartet mit rund 150 Mountainbiker am Waldspielplatz Krugeiche auf die offizielle Freigabe der Strecke. Endlich wird das rote Band gekappt. Stefan Pyttlik (Trailsurfers), Gemeinderat Günter Perlinger, Bürgermeister Markus Kleemann, Dr. Michael Nill (Landratsamt Ludwigsburg) und Revierförster Manfred Moll schreiten gemeinsam zur Tat. Die Mountainbiker (MTB) können die neue Strecke erleben und genießen. Die MTB-Runde Oberstenfeld ist der erste offiziell genehmigte Trail im Landkreis Ludwigsburg.

Großer Beifall bei der Eröffnung

Doch vor der sportlichen Fahrt durch den Oberstenfelder Wald kommen noch Ansprachen. Der in Beilstein ansässige Verein Trailsurfers BW nimmt die Eröffnung der Mountainbike-Runde (MTB-Runde) zum Anlass, die neue MTB-Saison einzuläuten. Stefan Pyttlik, Vorsitzender des Vereins, sagt, dass mit dem Trail die Sache der Biker weiter entwickelt werde. "Wir haben mit der Schippe im Wald eine Bewegung gemacht. Mountainbiken ist unsere Herzensangelegenheit", sagt er unter Beifall der umstehenden Fahrer.

Bürgermeister Markus Kleemann, in zünftigem Radlerdress, erinnert daran, dass in einem mehr als zwei Jahre dauernden Prozess alle Interessengruppen des Waldes zusammengebracht werden konnten. Darunter seien die Jagdpächter, der Naturschutzbund, der Wildtierschutz, die Forstbehörde des Landkreises Ludwigsburg und Archäologen. Archäologen deshalb, weil es mit der Scheiterburg ein Denkmal im Wald gibt, das nicht durch Trails berührt werden darf.

Fahren auf eigene Verantwortung

Nach dem einstimmigen Votum des Gemeinderates für die MTB-Runde genehmigte das Landratsamt Ludwigsburg die drei Trails. "Es ist wirklich beachtlich, was hier in ehrenamtlicher Arbeit entstanden ist", sagt Bürgermeister Markus Kleemann an die Adresse der Trailsurfers gerichtet.

Der Fachbereich Forsten des Landratsamtes Ludwigsburg als die Genehmigungsbehörde für den neuen MTB-Trail ist vertreten durch dessen Leiter Michael Nill. "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis", sagt Nill und würdigt die Kompromissbereitschaft aller an der MTB-Runde Oberstenfeld Beteiligten. "Jeder befährt die Waldstrecke auf eigene Verantwortung", sagt er an die Adresse der Biker. Und er ermahnt die Radsportler auch, auf den ausgeschilderten Wegen zu bleiben und nicht durch Biotope oder besonders geschützte Flora-Fauna-Habitat-Gebiete zu fahren.

Illegales Fahren hat ein Ende

Das illegale Fahren soll mit der Eröffnung der Oberstenfelder MTB-Runde jetzt ein Ende haben. Am Gronau-, Krugeichen- und Birktrail, sowie entlang dem gesamten Parcours liegen Aussichtspunkte, die schöne Ausblicke auf das Bottwartal gewähren. Auf einem Waldsofa kann man seinen Blick in die Weite schweifen lassen.

Parkplätze ermöglichen den Einstieg an verschiedenen Stellen. Wer will, kann auf die Beilsteiner Hoch-Hinaus-Tour überwechseln. Eine Anbindung an den von Backnang nach Prevorst verkehrenden Berg- und Talbus an den Sommer-Wochenenden ist gegeben. Mit dem Berg- und Talbus können Fahrräder und Mountainbikes transportiert werden.

 

 

 

 

Kommentar hinzufügen