Kletter- und Bewegungsgerät für die Jugend wird angeschafft

Obersulm  Der Gemeinderat Obersulm genehmigt 10.000 Euro. Die Zehntklässler der Beheim-Schule suchen Sponsoren und organisieren Benefizläufe.

Von Sabine Friedrich

Kletter- und Bewegungsgerät für die Jugend wird angeschafft

Eric Sohnle, Rektor der Michael-Beheim-Schule, zeigt, wo das Fitnessgerät aufgestellt werden soll: direkt im Anschluss an die Kletterspinne.

Foto: Ralf Seidel

Wenn Schüler sich bewegen wollen, dann unterstützt das die Gemeinde. Deshalb waren die Obersulmer Räte am Montagabend bei der Enthaltung von Jochen Distel dafür, Geld für einen Calisthenics-Parcours an der Michael-Beheim-Schule zu setzen. Die Zustimmung war auch deshalb groß, weil die Zehntklässler auf Sponsorensuche gehen und einen Benefizlauf für alle Schulen in Obersulm und Umgebung am 6. Juni zur Finanzierung organisieren.

Was bedeutet Calisthenics?

Nicht nur der Name ist schwer auszusprechen. Bürgermeister Tilman Schmidt wollte wissen, was Calisthenics bedeutet. Thomas Schwarz vom Bauamt wusste Bescheid. Es handle sich um eine Art Fitnessgerät ohne bewegliche Teile. Die Abbildung in der Sitzungsvorlage zeigt eine Konstruktion aus einer Art Sprossenwand, verschiedenen Stangen und einer Sitzbank. "Sämtliche Übungen sind mit eigener Muskelkraft auszuführen", sagte Schwarz. Die Anlage würde das Angebot des Schulhofs, der öffentlich zugänglich ist, erweitern und könne von den Schülern im Sportunterricht und in den Pausen genutzt werden. Der Kletter- und Bewegungsparcours wird am südlichen Rand des Schulgeländes aufgestellt.

Eigentlich sollte dafür erst im kommenden Jahr Geld ausgegeben werden. Da sich jedoch die jetzige Abschlussklasse im Profil Sport mit ihrem Lehrer Martin Rall bereits mit dem Projekt befasst und die neue zehnte Klasse ab Sommer übernimmt, werden 10 000 Euro in den Nachtragshaushalt eingestellt. Die Gesamtkosten betragen 17 500 Euro. "Die Maßnahme ist gut", meinte Bürgermeister Schmidt. Die Gemeinde sorgt für die Geländemodellierung und stellt den Platz für das Fitnessgerät her. Bei diesen Arbeiten könnten die Schüler, so Rall, mithelfen. Sie haben jetzt die Spendenaufrufe an Obersulmer Firmen abgeschickt.

Einsatz der Schüler erhält Lob

SPD-Rat Peter Dossow lobte diese tolle Idee. "Das müssen wir fördern." Er war überzeugt, dass solche Angebote von Kindern und Jugendlichen angenommen werden. Das sehe er am viel genutzten Allwetterplatz bei der Realschule. "Tolle Sache, wenn die Schüler mitmachen", kommentierte Helmut Hornung (Grüne). "Bewegung schadet nur dem, der keine hat", meinte Karl Ulrich Vollert (FWV).

Fraktionskollege Ulrich Hohl war skeptisch: Ein Calisthenics-Parcours sei gerade trendy. Er hoffe, dass das auch noch in ein paar Jahren der Fall sei. "Der Trendsportpark ist gerade nicht mehr so trendy", wies er auf die Anlage beim Sportzentrum hin. Jochen Distel (FWV) fragte nach der Sicherheit. Der Fallschutzbereich werde wie bei einem Spielgerät dimensioniert und mit Hackschnitzelaufbau versehen, sagte Schwarz. Das Gerät sei Tüv-geprüft. Zudem werde es vom Sicherheitsbeauftragten für die Spielplätze abgenommen.

 

 


Kommentar hinzufügen