In Untergruppenbach werden "total kaputte" Straßen saniert

Untergruppenbach  Am Dienstagabend fand eine Infoveranstaltung zur Straßensanierung im westlichen Ortskern von Untergruppenbach statt. In diesem Zuge können die Bürger Wasserleitungen auf ihrem Grund und Boden mit erneuern lassen. Die Arbeiten ziehen sich bis ins Jahr 2020.

Von Vanessa Müller
Email
Was kommt bei der Straßensanierung auf Untergruppenbacher zu?

Untergruppenbachs Bauamtsleiter Matthias Carle (r.) zeigte Petra und Ralph Piesiur auf den Plänen, was alles in den kommenden Monaten ansteht.

"Sie werden in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein, Lärm und Staub haben. Da muss man nicht drumherum reden", nahm Heinrich Arnold vom Planungsbüro Rauschmaier Ingenieure bei der Infoveranstaltung am Dienstagabend im Ratssaal kein Blatt vor den Mund.

Dringend nötig sei die Sanierung von zunächst vier Straßen im westlichen Ortskern von Untergruppenbach dennoch. Alle Beteiligten seien zudem daran interessiert, die Maßnahme möglichst zügig zu erledigen.

"Die Straßen sind total kaputt", ergänzte Bürgermeister Andreas Vierling. Auch Leitungen und Kanäle hätten eine Erneuerung dringend nötig. Schon ab kommenden Montag wird deshalb die Baustelle eingerichtet. Denn das Areal ist nur noch bis 2020 Teil des Landessanierungsprogramms, im Anschluss winken keine Zuschüsse mehr. 2,3 Millionen Euro nimmt die Kommune in die Hand. Auch die Anwohner können in einem Zug relativ günstig mit investieren, wenn sie wollen.

So sieht der Zeitplan aus

Was kommt bei der Straßensanierung auf Untergruppenbacher zu?

Volles Haus: Rund 80 Bürger informierten sich am Dienstagabend im Ratssaal über ihre Möglichkeiten, an der Sanierung zu partizipieren.

Fotos: Christiana Kunz

Die Bürger haben die Möglichkeit, die alten Wasserleitungen auf ihrem Grund und Boden auf eigene Kosten durch neue ersetzen zu lassen. "Die Gemeinde bezahlt bis zur Grundstücksgrenze", erklärte Vierling den rund 80 Anwohnern, die gekommen waren. Für die Stromleitungen zahlt zum größten Teil der Versorger, denn der möchte die alten Dachständerleitungen durch unterirdische ersetzen. Wie viel Geld müssen interessierte Bürger beiseite legen? Und wie ist der Zeitplan? Dazu standen bei der Infoveranstaltung Verwaltung, Ingenieure, Baufirma und Versorger den Anwohnern Rede und Antwort.

Folgende Bauabschnitte sind geplant: März und April - Hölderlinstraße. Mai und Juni - Finkenstraße. Juni bis August - westliche Beethovenstraße. August bis Oktober - östliche Beethovenstraße und Mozartstraße. Oktober bis Frühjahr 2020 - Kirchgrund und Aufbringen des Endbelags in allen Straßen. "Beim letzten Abschnitt haben wir es mit dem Winter zu tun, deshalb dauert es etwas länger", erklärte Arnold. Die Arbeiten zur Kanalsanierung finden dann von Februar bis April 2020 statt.

Bürgersteige oder nicht?

Was kommt bei der Straßensanierung auf Untergruppenbacher zu?

Im westlichen Ortskern werden die Straßen instand gesetzt.

Foto: Archiv/Müller

Was wird genau gemacht? Im Kirchgrund, einer sogenannten Sammelstraße, wird neben den Sanierungen auch wieder ein beidseitiger Bürgersteig angelegt. In der Hölderlinstraße ist er einseitig. In den Wohnstraßen sollen Fußgänger und Autofahrer gleichberechtigt unterwegs sein, sprich: Es gibt keine Fußwege. "Das ist mittlerweile Standard", sagte Arnold. "Die Erfahrung zeigt, dass diese Maßnahme für mehr Verkehrssicherheit sorgt, weil die Autofahrer wissen, dass sie Rücksicht nehmen müssen."

In der Beethovenstraße wird es aber eine Drittelsrinne geben, um die Verkehrsführung deutlich zu machen. Schubertstraße und Mörikeweg werden entgegen der Planung vom vergangenen Oktober vorerst nicht erneuert.

Während der Bauarbeiten ist der jeweilige Straßenabschnitt gesperrt, lediglich der Anliegerverkehr ist frei "Sie können ihr Grundstück jederzeit fußläufig erreichen und fast immer mit dem Auto in die Garage fahren", sagte Arnold. Etwa zwei Tage lang könne es nötig werden, es in einer Nachbarstraße oder auf dem Schotterparkplatz beim Rathaus abzustellen. "Dann werden sie rechtzeitig benachrichtigt."

Was kommt bei der Straßensanierung auf Untergruppenbacher zu?
Folgende Bauabschnitte sind geplant: März und April - Hölderlinstraße. Mai und Juni - Finkenstraße. Juni bis August - westliche Beethovenstraße. August bis Oktober - östliche Beethovenstraße und Mozartstraße. Oktober bis Frühjahr 2020 - Kirchgrund und Aufbringen des Endbelags in allen Straßen.

Mit diesen Kosten müssen Anwohner rechnen

Wenn es an die Kanäle geht, wird in den Vorgärten der Bürger eine Notversorgung aufgebaut, erläuterte Volker Ballreich von der Baufirma Lukas Gläser. Wer sich entschließt, seine Wasserleitung auf dem eigenen Grundstück in einem Zug mit erneuern zu lassen, muss im Schnitt mit Kosten von 357 Euro pro laufendem Meter rechnen, antworteten die Planer auf die Frage mehrerer Bürger.

Allerdings muss vor Ort zunächst individuell die Lage beurteilt werden. Wer Interesse hat, kann sich bei der Untergruppenbacher Verwaltung melden, dafür kommt vorab Post ins Haus. Die Baufirma rechnet nach Erledigung der Arbeiten im Jahr 2020 mit der Kommune ab, die erst dann wiederum Rechnungen an die Bürger verschickt.

Die Kosten für das Verlegen der Stromleitungen übernimmt bis zum Hausanschlusskasten die Netzgesellschaft Heilbronn-Franken, erklärte Marco Riexinger von der NHF. Die Bürger haben dann mindestens ein halbes Jahr Zeit, sich um die Verbindung bis zum Zählerkasten zu kümmern. "Erst dann bauen wir die alten Dachständer ab."

Das sagen die Bürger

Unter anderem Kosten und Abrechnungszeitraum interessierten die Bürger. "Nicht jeder hat so viel Geld zur Verfügung", erklärte eine Frau. Ein Mann mahnte an, dass in der Finkenstraße oft zu schnell gefahren werde. "Wenn es dort keinen Gehweg gibt, sehe ich Gefahr." Außerdem sei die Straße nicht gut beleuchtet. Im Zuge der Sanierung würden auch die Lichtverhältnisse verbessert, erklärte Heinrich Arnold. "Es gibt neue Standorte, und wir wechseln auf LED." Die Finkenstraße sei zu schmal für einen Bürgersteig. "Das Mischkonzept ist heute Standard in Wohngebieten."

 

Kommentar hinzufügen