In Ellhofen wird Straßenzug um Straßenzug saniert

Ellhofen  Die Gemeinde Ellhofen investiert sehr viel Geld in eine umfangreiche Daueraufgabe. Derzeit wird die Schillerstraße erneuert. Ende August sollen alle Arbeiten erledigt sein - wenn nicht gar ein paar Tage früher.

Von Anja Krezer

Straßenzug um Straßenzug wird saniert

Nach Ost- und Weidichstraße ist nun die Schillerstraße eine Baustelle. Bis Ende August sollen die Arbeiten beendet sein.

Foto: Anja Krezer

Mal eben direkt kurz vor der Haustür halten, um Getränkekisten oder Einkaufskörbe auszuladen - geht nicht. Denn die Straße, die notwendig ist, um zur jeweiligen Einfahrt zu gelangen, gibt es gerade in weiten Teilen gar nicht. Stattdessen ist da eine Schneise aus Erde und Steinen und Schotter.

Straßensanierung, die dritte: Die Ost- und die Weidichstraße sind seit Ende Mai schmuck und neu. Nun ist die Schillerstraße auf einer Länge von rund 200 Metern an der Reihe. Fast eine Million Euro investiert die Gemeinde Ellhofen in diesem Jahr, damit Straßen erneuert werden. Erfreulich: Die Bauarbeiter sind dem Zeitplan ein paar Tage voraus.

Straßenaufbau hat mehrere Schichten

Und nochmal rein mit der Schaufel. Vorsichtig rangiert der Fahrer der Firma Schneider Bau mit seinem kleinen Bagger. Damit hat er eine Schneise ins Erdreich gegraben, in die im Auftrag der Netze BW zwei Leerrohrleitungen gelegt werden. Die Netze BW hat sich an die Sanierungsarbeiten angedockt, die die Gemeinde bei der Firma Schneider in Auftrag gegeben hat. "In ein paar Tagen sind die Arbeiten für die Leerrohre abgeschlossen. Dann wird mit dem Straßenaufbau begonnen", sagt Ellhofens Bauamtsleiter Felix Pontow. Zuunterst kommt der Unterbau mit Schotter, darauf die Trag- und schließlich die Deckschicht. Bereits verlegt ist die neue Wasserleitung. Zudem werden zwei Kanalhaltungen repariert.

Kleinigkeiten zu erledigen

Noch zu erledigen sind ein paar Kleinigkeiten: Auf dem kurzen Abschnitt der Grantschener Straßen zwischen Bahndurchlass und K 2113 wird der Belag ausgebessert. Behoben werden auch die Schäden in dem Bereich, wo eine Zeit lang der Edeka-Zeltverkauf war. Dort gab es auf einer Länge von 20 Metern Verdrückungen im Asphalt. Zudem werden in der Schillerstraße die Schwellen erneuert, die die Autofahrer daran hindern sollen, zu schnell zu fahren. Der Gemeinderat hatte diese Schwellen eigentlich ersatzlos streichen wollen, doch dann forderten Anlieger, dass sie erhalten bleiben.

Ende August sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Nach derzeitigem Stand könnten die Männer der Firma Schneider Bau ein paar Tage eher fertig werden - und das, obwohl sie durch einen Rohrbruch Zeit verloren haben. Wegen des Bruchs mussten 25 weitere Meter der Schillerstraße aufgegraben werden, um eine neue Wasserleitung zu verlegen und einen Schacht zu erneuern. Die Wasserleitung wäre erst in einem weiteren Sanierungsabschnitt in den Folgejahren zu ersetzen gewesen.

Weniger Material- und Transportkosten

"So was kostet gleich einige tausend Euro mehr", bedauert Bürgermeister Wolfgang Rapp. Hingegen sind die Arbeiten in der Ost- und in der Weidichstraße günstiger als kalkuliert: Ein Teil des Unterbaus konnte laut Rathauschef aufbereitet und wieder eingebaut werden, so dass weniger Material- und Transportkosten anfielen. Auch waren weniger Hausanschlüsse zu machen als gedacht.

Alles in allem wird mit Kosten von 890.000 Euro gerechnet - also fast eine Million Euro für etwas, das in weiten Teilen gar nicht sichtbar ist. Dass die Ellhofener Straßen und das, was darunter im Erdreich liegt, in Schuss bleiben, ist Gemeinderat und Bürgermeister ein großes Anliegen. In den vergangenen 15 Jahren hat die Kommune etwa zehn Millionen Euro in derartige Arbeiten investiert. Die ärgsten Schäden sind nun behoben - aber Straßensanierung ist eine Daueraufgabe: 2020 soll die Prioritätenliste überarbeitet werden. Bedarf wird unter anderem in einem weiteren Bereich der Schillerstraße gesehen, außerdem in Hälden-, Kirch- und Südstraße. Viel Geld wird auch fällig, wenn einmal die Ellbachverdolung saniert wird. Was wann gemacht wird, entscheidet der Gemeinderat.


Kommentar hinzufügen