Im Lebenshaus einen Weg zu sich gefunden

Im Lebenshaus einen Weg zu sich gefunden

Sozialminister Manfred Lucha und Landrat Detlef Piepenburg besuchen Einrichtung für suchtkranke Menschen

Von unserer Redakteurin Kirsi-Fee Rexin

Andreas Malcher ist 50 Jahre alt. Seit drei Jahren hat der trockene Alkoholiker wieder eine eigene Wohnung, seit acht Jahren arbeitet er als Küchenhilfe in einem festen Arbeitsverhältnis. "Das alles verdanke ich dem Lebenshaus. Hier habe ich gelernt, mich wieder um mich zu kümmern. Wenn ich nicht hierher gekommen wäre, würde ich nicht mehr leben", ist sich der ehemalige Bewohner, der 19 Jahre obdachlos war, sicher.