Die Gemeinde Untergruppenbach wächst

Untergruppenbach  Die Nachfrage nach Bauplätzen in Untergruppenbach ist riesig. Die Gemeinde plant deshalb fünf neue Wohnbaugebiete. Im Gemeinderat wurden nun die Gestaltungsvorschläge vorgestellt. Das Interesse seitens der Bürgerschaft war groß.

Email

"Donnbronn Süd" ist mit 2,6 Hektar flächenmäßig das größte der fünf Baugebiete, die in Untergruppenbach entstehen sollen.

Foto: Dennis Mugler

 

Die Liste der Wartenden ist lang: 400 Bauwillige suchen in Untergruppenbach derzeit händeringend nach Bauplätzen. Dementsprechend groß war die Zahl der Interessierten, die an der Gemeinderatssitzung teilnahmen. Denn dort wurden die Gestaltungsvorschläge für die fünf neuen Wohnbaugebiete in Donnbronn, Unterheinriet und Vorhof vorgestellt.

Die Gemeinde wolle "maßvoll und kontinuierlich wachsen", erklärte Bürgermeister Andreas Vierling. 55 Einwohner pro Jahr seien als Ziel gesetzt. Die Entwicklung neuer Bauplätze ist zudem eine Antwort auf die hohe Nachfrage nach Wohnraum, die auch bei der Bürgerbefragung zum Gemeindeentwicklungskonzept 2035 deutlich wurde.

Auf Grundlage dessen - unterstützt durch den Zuschuss des Förderprogramms "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung" (28.000 Euro) - erarbeitet die Gemeinde mit dem Büro Reschl Stadtentwicklung ein Handlungsprogramm zur Innenentwicklung. Die Ziele: Leerstände und Baulücken aktivieren, Ortsmitten aufwerten und feststellen, wo Nachverdichtung in der Gemeinde möglich ist.

Dass die fünf Wohngebiete dezentral liegen, hält Vierling für wichtig. "Denn so kann auch die Infrastruktur mitwachsen", sagte er in einem Stimme-Interview. Der Gemeinderat befürwortete die städtebaulichen Konzepte, die Matthias Hofmann vom Ingenieurbüro Käser vorstellte, einstimmig. So sehen die Planungen aus:

DONNBRONN

Unter dem Weiler: Auf dem ein Hektar großen Areal in Donnbronn könnten etwa 13 Bauplätze zwischen 380 und 415 Quadratmetern entstehen. Darauf hätten Ein-, Mehrfamilienhäusern oder Doppelhäuser Platz. 13 öffentliche Parkplätze werden an zwei Stellen eingeplant. Ellen Mangatter (SPD) bat die Verwaltung, in den Planungen künftig zu berücksichtigen, dass die Geschossbauweise im Verhältnis zur Umgebung stehe, dass die Bauplätze finanzierbar blieben und gemeinnütziger Wohnungsbau berücksichtigt werde.

Auensteiner Straße: Dass sich das ein Hektar große Donnbronner Gebiet in direkter Lage zum Autobahnzubringer befindet, ruft die Thematik Verkehrslärm auf. An der direkten westlichen Gebietsgrenze könnte daher ein Lärmschutzwall gebaut werden. 15 Bauplätze, bis über 500 Quadratmeter groß, sowie elf öffentliche Stellplätze sind hier vorgesehen.

Donnbronn Süd: Das mit 2,6 Hektar flächenmäßig größte Areal bietet eine gemischte Baufläche in Donnbronn, die durch einen Feldweg in einen nördlichen und einen südlichen Abschnitt unterteilt wird. Dieser Weg wird auf 5,50 Meter ausgebaut. Im nördlichen Teil sind Mehrfamilienhäuser angedacht, im südlichen könnten Einfamilienhäuser entstehen. Das gesamte Gebiet umfasst zirka 35 Bauplätze bis maximal 470 Quadratmeter, hinzu kommen 26 öffentliche Parkplätze an vier Stellen.

 

UNTERHEINRIET

Am Hungerberg II: In ländlicher Umgebung befindet sich das 1,7 Hektar große Wohngebiet in Unterheinriet. Darum sind dort nur Einfamilienhäuser vorgesehen. Diese könnten zwischen 450 und 550 Quadratmeter groß werden. Insgesamt 22 Bauplätze und 15 öffentliche Parkplätze an zwei Stellen könnten "Am Hungerberg II" gebaut werden.

 

VORHOF

Lange Äcker: Sechs Bauplätze à 600 bis 690 Quadratmeter hätten auf insgesamt 5000 Quadratmetern im Vorhof für Einfamilienhäuser Platz. Öffentliche Stellplätze sind nicht eingeplant.

 

UWG wünscht sich Entlastungsstraße

Hans-Werner Reineke (UWG) prophezeite mit Ausblick auf die neuen "Wohnparadiese", die entstünden, eine noch stärker zunehmende Verkehrsbelastung. "Für die Hauptdurchgangsstraße sehe ich schwarz. Wir müssen endlich die Entlastungsstraße angehen."

Wie geht es jetzt weiter? Die Gemeinde erarbeitet den technischen Bebauungsplan. Im Frühjahr will der Gemeinderat den Auslegungsbeschluss und bis Ende 2021 den Satzungsbeschluss fassen.

Die Gemeinde Untergruppenbach wächst
 

Linda Möllers

Linda Möllers

Autorin

Linda Möllers kommt aus Weinheim an der Bergstraße und kam im November 2019 zur Heilbronner Stimme. Jetzt berichtet sie aus dem nördlichen und östlichen Landkreis - am liebsten über kulturelle und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen