Bibelstunden in Stuben bildeten den Ursprung der Methodisten in Wüstenrot

Bibelstunden in Stuben bildeten den Ursprung der Methodisten in Wüstenrot

WÜSTENROT  Evangelisch-methodistische Kirche Wüstenrot feiert Doppeljubiläum: 150 Jahre methodistische Arbeit im Mainhardter Wald und 125 Jahre eigener Gemeindebezirk. Schon vor der Gründung wurde eine Kapelle errichtet. Heute fühlen sich rund 500 Leute zur Kirche zugehörig.

Von unserer Redakteurin Sabine Friedrich


Anne Oberkampf schlägt das Heft mit Zahlen und Namen auf. Es ist das Kollektebuch von Finsterrot der Jahre 1961 bis 2018. Hier wurde akkurat festgehalten, was bei den 14-tägigen Hausversammlungen in der Seestraße gespendet wurde. Aufgelistet sind auch die Pastoren, die die Bibelstunden hielten. Die Finsterroter Treffen seien eine der Keimzellen der evangelisch-methodistischen Kirche Wüstenrot-Neuhütten (Emk), sagt Oberkampf, die aktuelle Pastorin der Kreuzkirche.