Bei Bürgermeister-Wahl tritt auch ein Dauerbewerber an

Weinsberg  Die Weinsberger entscheiden im Februar über das Amt des Bürgermeisters. Mittlerweile stehen drei Männer auf den Stimmzetteln - und die Bewerberfrist endet erst in einem Monat.

Email
Bei Bürgermeister-Wahl tritt auch ein Dauerbewerber an

Wenn die Wähler Anfang Februar über das Amt des Bürgermeisters in Weinsberg entscheiden, stehen schon jetzt drei Namen auf den Stimmzetteln: Amtsinhaber Stefan Thoma hat seine Kandidatur als erstes erklärt. Mittlerweile sind zwei weitere Männer hinzugekommen. Mit dabei ist Samuel Speitelsbach, der von Weinsbergs Hauptamtsleiter Thomas Siegle als Dauerbewerber bezeichnet wird. Speitelsbach trat zuletzt in Brackenheim an: Bei der Wahl am Sonntag erhielt er 21 Stimmen. Dritter Bewerber ist Lutz Ronneburg aus Tamm.

Stadt stellt die Bewerber vor

Die Bewerberfrist endet am 7. Januar. Schon jetzt steht fest, dass es eine öffentliche Kandidatenvorstellung der Stadt geben wird. Sie findet am Mittwoch, 22. Januar, statt. Um wie viel Uhr es losgeht, wird noch festgelegt. Ebenfalls unklar ist der Ort: Je nach Interesse findet die Veranstaltung in der Weibertreu- oder Hildthalle statt.

Bei der Wahl am 2. Februar ist die absolute Mehrheit erforderlich

Gewählt wird am Sonntag, 2. Februar. Sollte kein Kandidat die absolute Mehrheit erhalten, dürfen die Wähler ein zweites Mal entscheiden. Bei der sogenannten Neuwahl am 16. Februar genügt die einfache Mehrheit.


Simon Gajer

Simon Gajer

Autor

Simon Gajer kam im Jahr 2000 erstmals zur Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat und einem Jahr als freier Journalist in den USA ist er seit Herbst 2003 zurück in der Region: Zurzeit sucht er nach spannenden Themen in Neckarsulm, Ilsfeld, Untereisesheim und Weinsberg.

Kommentar hinzufügen