Bürgermeisterwahl Beilstein: Am Sonntag werden die Weichen gestellt

Beilstein  4869 wahlberechtigte Beilsteiner entscheiden über die Neubesetzung des Bürgermeisteramts. Für das Amt kandidieren bei der Nachwahl vier Bewerber.

Email

Von 8 bis 18 Uhr sind am Sonntag die Wahllokale in Beilstein geöffnet. Dann beginnt für die ehrenamtlichen Wahlhelfer die Auszählung der Stimmen. Gegen 20 Uhr soll feststehen, wer zukünftig im Chefsessel des Rathauses sitzt.

Foto: Archiv/Kunz

Am Sonntag fällt definitiv die Entscheidung: Die Beilsteiner stimmen bei der Nachwahl darüber ab, wer in den nächsten acht Jahren ihr Bürgermeister wird. Zur Wahl stehen Barbara Schoenfeld, Georg Kobiela, Björn Mischiok und Ulrich Raisch.

Im ersten Wahlgang am 14. März, bei dem keiner der seinerzeit noch sechs Anwärter die absolute Mehrheit erreicht hatte, konnten Barbara Schoenfeld mit 31,4 Prozent und Georg Kobiela mit 46,9 Prozent die meisten Stimmen auf sich vereinen.

Björn Mischiok, der nach seinem verspätet erklärten Rückzug dennoch wählbar ist, kam in der ersten Runde auf 3,8 Prozent, für Ulrich Raisch stimmten 0,5 Prozent. Nach dem ersten Wahlgang hatten Samuel Speitelsbach, der ebenfalls 0,5 Prozent erhalten hatte, und Gottfried Göbbel ihre Kandidatur für die zweite Runde zurückgezogen. Göbbel war mit 15,7 Prozent unter seinem selbst gesteckten Ziel "20 Prozent plus X" geblieben.

Gut ein Drittel hat Briefwahl beantragt

Geöffnet sind die Wahllokale am Sonntag von 8 bis 18 Uhr. Die Rahmenbedingungen entsprechen dabei weitest gehend denen beim ersten Durchgang, erläutert Hauptamtsleiterin Irina Baumbusch. "Wahlberechtigt sind am Sonntag 4869 Personen über 16 Jahre. Das sind aufgrund des geänderten Stichtags bei den Zu- und Wegzügen etwas weniger als im März." Die Zahl der Briefwähler liege mit bis zum Donnerstagmittag gut 1660 beantragten Scheinen etwa auf dem Niveau des ersten Wahlgangs.

In den sechs Wahllokalen werden über den Tag jeweils acht Wahlhelfer im Einsatz sein. "Bei den beiden Briefwahlbezirken haben wir die Zahl der Helfer sogar noch einmal um drei Personen aufgestockt", berichtet die Hauptamtsleiterin. Die Wähler können jeweils in dem Wahlraum abstimmen, in dessen Wählerverzeichnis sie eingetragen sind. Wer einen Wahlschein hat, kann in einem beliebigen Wahlbezirk oder per Briefwahl sein Votum abgeben. Die entsprechenden Unterlagen können noch bis Freitag, 18 Uhr, beantragt werden, so Baumbusch. Alle Wahlbenachrichtigungen, die für den 14. März ausgestellt wurden, behielten ihre Gültigkeit. Jeder, der im ersten Durchgang per Briefwahl abgestimmt hat, habe die Unterlagen automatisch zugeschickt bekommen.

Verkündung in der Stadthalle

Für welchen Kandidaten oder Kandidatin sich die Beilsteiner letztlich entschieden haben - bei der Nachwahl reicht die einfache Stimmenmehrheit zum Sieg - wird der stellvertretende Bürgermeister Oliver Muth abermals in der Beilsteiner Stadthalle verkünden. Dort tritt ab 20 Uhr der Wahlausschuss zusammen, um das Ergebnis der Abstimmung festzustellen. Online werden die Daten auf der Homepage der Stadt abrufbar sein, allerdings aus organisatorischen Gründen erst etwas später, wie Irina Baumbusch betont.


Andreas Zwingmann

Andreas Zwingmann

Autor

Andreas Zwingmann arbeitet seit März 2021 in der Landkreisredaktion der Heilbronner Stimme. Dort ist er zuständig für Beilstein, Ilsfeld, Abstatt, Löwenstein, Oberstenfeld und Untergruppenbach.

Kommentar hinzufügen