Seit 65 Jahren verbindet sie die Liebe und Musik

Gundelsheim  Auch nach 65 Jahren Ehe genießen Rita und Alex Gerstle die gemeinsame Zeit mit der Familie. Heute feiern sie eiserne Hochzeit und erinnern sich auch an den Fall des Eisernen Vorhangs.

Email

Rita und Alex Gerstle vor einem Strauch roter Rosen auf ihrem gemeinsamen Hof im Gundelsheimer Stadtteil Obergriesheim.

Foto: André Daub

Nebeneinander sitzen Rita und Alex Gerstle auf ihrer Terrasse, den Blick auf das Schloss Heuchlingen gerichtet. Mit einem Lachen in den Augen singen die beiden ein Duett. Es ist das Volkslied "In einem Kühlen Grunde" nach einem Gedicht von Joseph von Eichendorff.

"Sie hat die Treu gebrochen" singt der durch Liebeskummer todessehnsüchtige Protagonist bei Eichendorff. Von einem solch bitteren Schmerz ist bei den Gerstles keine Spur. Nach 65 Ehejahren ist die Zuneigung zwischen den vierfachen Eltern noch so erfrischend wie der auf dem Gartentisch stehende Apfelsaft. "Den haben wir aus eigenen Äpfeln pressen lassen", berichtet Alex Gerstle.

Der 89-Jährige singt bei der spontanen musikalischen Gabe die Tenorstimme, die 87-jährige Rita Gerstle ein starkes, weit über die Felder vernehmliches Sopran. Die Musik ist beiden eine Herzensangelegenheit: "Der Gesang war für uns als Paar ein wichtiger Ausgleich zum Hofleben", erzählt Rita Gerstle. Das Pärchen hat 65 Jahre gemeinsam im Gesangsverein Obergriesheim gesungen.

Das erste Mal begegneten sie sich auf dem Fußballplatz. Der aus Obergriesheim kommende Alex Gerstle war ein begeisterter Kicker, der damals auch für den MSV Bachenau spielte. "Rita war damals schon ein großer Fan von mir", sagt er und lacht. Rita Gerstle, die damals in Bachenau lebte, antwortet belustigt: "Nach dem Krieg war wenig los. Da sind wir eben auf den Fußballplatz gegangen."

Hinter dem Eisernen Vorhang

Rita Gerstle denkt gerne zurück an gemeinsame Spaziergänge nach Theateraufführungen in Obergriesheim oder dem Kerbfest. "Da habe ich sie nach dem Tanz nach Hause begleitet", erzählt Alex Gerstle. Das müsse im November 1951 gewesen sein. Erntedankfest, Maifest oder Kirchweih, die zwei haben kaum einen Tanz ausgelassen. Am 4. Juli 1954 ist es soweit, und die beiden verloben sich. Am selben Tag wird Deutschland Fußballweltmeister. Ein Jahr später, am 17. Juni 1955, wird geheiratet. "Das war damals der Tag der deutschen Einheit", erzählt Alex Gerstle. Zum Gedenken an den niedergeschlagenen Arbeiteraufstand in der DDR.

"Damals hatten wir nicht geglaubt, dass wir einmal Leningrad besuchen", denken die beiden zurück. Im November 1988 fliegen sie dann von Luxemburg in das heutige St. Petersburg. "Wir sind sogar auf der zugefrorenen Ostsee spazieren gegangen, so kalt war es da."

Im Hier und Jetzt freuen sich die Gerstles über den Hochzeitstag. "Eines unserer Kinder ist Pfarrer", erzählt Rita Gerstle. Daher beginnt der Tag mit einer eigens für das Paar gehaltenen Messe. Außerdem verbringen beide ein paar Stunden mit der Familie. Besonders freuen sich die Langverliebten aber auf das Grillfest am Abend. "Da sind auch unsere elf Enkel und sechs Urenkel dabei." Die große für das Wochenende geplante Party mit 70 Gästen muss wohl auf nächstes Jahr verschoben werden, dann wird Alex Gerstle 90 Jahr alt.

Zeichen der Liebe

Mehr Liebesgeschichten lesen Sie in unserem Monatsthema "Zeichen der Liebe". Wir wollten wissen, was die Menschen in der Region zusammenhält.


Daub

André Daub

Volontär

André Daub arbeitet seit Oktober 2019 als Volontär bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen