Möckmühl regelt mit Vorschrift das Katzenleben

Möckmühl regelt mit Vorschrift das Katzenleben
Sind süß: Aber in Bittelbronn sind viele halterlose Inzuchtkatzen unterwegs. Sie vererben bestimmte Krankheiten an ihre Nachkommen. Foto: Lubo Ivanko/stock.adobe.com   Bild: Lubo Ivanko

Möckmühl  Der Gemeinderat Möckmühl erlässt eine Schutzverordnung: Freilaufende Katzen müssen kastriert und gekennzeichnet sein. Es gibt aber weitergehende Forderungen aus Reihen der Kommunalpolitik.

Von Simon Gajer

Die Stadt Möckmühl greift bei freilaufenden Katzen durch: Eine neue Katzenschutzverordnung regelt, dass die Tiere kastriert sein und per Chip oder Tätowierung dem Halter zugeordnet werden müssen. Nicht kastrierte Tiere werden zum Tierarzt gebracht, später wieder freigelassen. Die Schutzverordnung ging einigen Stadträten nicht weit genug. Tierrettung Odenwald wird von Katzenhaltern bedroht Bernhard Klier hat die Katzenschutzverordnung initiiert. Der Vorsitzende und Gründer der Tierrettung