Baustelle und Vollsperrung der K2158 bei Neudenau haben begonnen

Neudenau  Erneut müssen Fahrer in Neudenau mit Beeinträchtigungen des Verkehrs rechnen. Diesmal wird die Kreisstraße 2158 saniert. Auswirkungen wie bei der Vollsperrung der Siglinger Straße (L1096) im vorigen Jahr soll es nicht geben.

Von Rudolf Landauer
Email

Die Bauarbeiten an der Kreisstraße 2158 in Neudenau haben begonnen. Verkehrsteilnehmer müssen Umwege fahren.

Foto: Rudolf Landauer

Aus Richtung Neckar-Odenwald-Kreis kommend, vom Parkplatz Lindach bis zum Abzweig von der Landstraße 1096 Siglinger Straße, bei der Jagstbrücke Neudenau, erneuert die Baufirma Wolff & Müller den Fahrbahnbelag. Am Montag wurde mit dem Einrichten der Baustelle begonnen.

Es sei für manche Fahrer schon lästig, innerhalb von zwei Jahren zwei Vollsperrungen zu erleben, bemerkte der Leiter des städtischen Bauamts, Christoph Hamberger: "Aber dafür haben die Neudenauer Einwohner dann bei planmäßigem Verschleiß die nächsten 25 Jahre an dieser Stelle keine erneute Maßnahmen an der Fahrbahn zu befürchten", führte Hamberger an. Die jetzt begonnene Baustelle habe aber keine so gravierenden Auswirkungen wie die Vollsperrung der Siglinger Straße L1096 im vorigen Jahr.

Die K2158 wird voraussichtlich rund einen Monat dauern und am 19. Juni beendet sein, fügte er an. Was bereits im Vorjahr funktionierte, soll auch jetzt wieder zur Anwendung kommen. Die Stadt nutzt erneut die Vollsperrungen und hat nach Überprüfung des Kanalsystems beschlossen, einige Teilbereiche gleich mit zu erneuern. Punktuell werden an einigen Kanalstrecken neue Rohre verlegt.

Behelfsausfahrten für Feuerwehr-Fahrzeuge 

Das hat entscheidende Vorteile, auf der Baustrecke finden keine zwei Baumaßnahmen nacheinander in Zeitabständen statt, alles wird quasi in einem Atemzug erledigt. Das Mosbacher Ingenieurbüro IFK hat die Planung und die Ausschreibung der Kanalbaumaßnahme gefertigt und sie an die Ausschreibung des Heilbronner Landratsamtes als Los drangehängt. Damit war gewährleistet, dass die Arbeiten von einer Firma ausgeführt werden. Wolff & Müller führt die Kanalbauarbeiten zum Angebotspreis von 66.300 Euro in sogenannter offener Bauweise aus. Der Baufirma ist bekannt, dass die Feuerwehr im Baustellenbereich ihr Gerätehaus hat. Sie will dafür sorgen, dass die Einsatzfahrzeuge über Behelfsausfahrten ausrücken können.

Neudenaus Feuerwehrkommandant Jörg Wagner: "Ich gehe davon aus, dass uns die Baufirma stets eine Fahrtmöglichkeit gewährleistet. Unsere Einsatzkräfte haben genügend Ortskenntnisse, um an Einsatzorte zu gelangen", sagte er.

Asphalt wird in zwei Bauabschnitt abgefräßt und neu aufgebracht

Bauleiter für diese Baustelle ist Thomas Conrad vom Heilbronner Landratsamt. Wie Conrad ausführte, kostet die Baumaßnahme den Landkreis 550.000 Euro, der Anteil der Stadt wird 160.000 Euro betragen. Man werde den Asphalt abfräßen und einen neuen Belag auf einer Fläche von 11.300 Quadratmeter aufbringen: "Auf die Feuerwehr werden wir Rücksicht nehmen", sagte Conrad, der hinzufügte, dass der jetzt begonnene erste Bauabschnitt aus Richtung Allfeld kommend vom Lindach-Parkplatz zur Einmündung Billigheimer Straße bei der Raiffeisenbank ausgeführt wird. Nach dessen Fertigstellung erfolgt der zweite Bauabschnitt, der bis hinunter zum Abzweig Siglinger Straße neben der Jagstbrücke führt.


Kommentar hinzufügen