Vorfreude beim Richtfest des Möckmühler Gesundheitszentrums

Möckmühl  In direkter Nachbarschaft zum alten Krankenhaus wird Möckmühls neues Gesundheitszentrum gebaut. Am Montag war Richtfest. Im Herbst 2020 sollen die Mediziner einziehen. Ein Apotheker wird noch gesucht.

Email
Vorfreude beim Richtfest des Gesundheitszentrums

Mit bunten Bändern schmückten Bürgermeister, Rathausmitarbeiter, Ärzte, Klinikdirektoren und Vertreter der beteiligten Firmen die Richtkrone. Foto: Matthias Heibel

Strahlender Sonnenschein und zufriedene Gesichter beim Richtfest des Gesundheitszentrums in Möckmühl in direkter Nachbarschaft zum alten Krankenhaus. Lange hatten die Möckmühler daran gezweifelt, ob sich genug Mediziner finden. Jetzt hob Bauleiter Manuel Pflaum von der Baufirma Dechant auf der Gerüsttreppe des 9,8-Millionen-Euro-Projekts das Glas zum Richtspruch. Die Bürgermeister der Nachbarkommunen, Chefärzte, Klinikdirektoren, Vertreter der beteiligten Firmen und künftige Mieter waren dabei. Auf 2100 Quadratmetern Fläche und drei Stockwerken sollen sich ab Herbst 2020 die Praxen ansiedeln.

Suche nach Ärzten war sehr mühsam

"Ich kann Ihnen heute mit Freude die Neuigkeit verkünden: Es wird eine Hausarztpraxis geben, und die Kinderarztpraxis wird fortgeführt", sagte Harry Mergel in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der SLK-Kliniken. Beides war eine große Herausforderung, die Suche hatte sich als mühsam erwiesen. "Auf einer Skala von eins bis zehn liegt die Schwierigkeit, einen Kinderarzt zu finden, bei zehn, für einen Hausarzt bei acht", sagte Thomas Jendges, Geschäftsführer der SLK-Kliniken, im Gespräch.

Mit der Aussicht auf eine Anstellung fanden sich Mediziner

Der Knoten war geplatzt, als SLK durch die Gründung eines medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) die Ärzte mit einer Anstellung locken konnte. Schon im August hatte Jendges gegenüber der Heilbronner Stimme festgestellt, dass viele Ärzte keine Unternehmer sein wollten.

Die Freude ist nun groß, dass Allgemeinmedizinerin Marion Keilmann, die mit einer 50-Prozent-Stelle beginnt und früher im Möckmühler Krankenhaus tätig war, ebenso wie Kinderarzt Dr. Bogdan Mehedintu im Januar übergangsweise in den Räumlichkeiten des alten Krankenhauses mit ihrer Arbeit beginnen. Mehedintu übernimmt die Nachfolge für die Möckmühler Kinderarztpraxis von Dr. Ute Würges-Menzel. Mehedintu war zuletzt in einer Klinik in Sachsen tätig, so Mergel. Im Altbau befinden sich bereits die Notfallpraxis, "die Gelenkchirurgen" (chirurgisch/orthopädisch) und das Therapiezentrum des Arbeiter-Samariter-Bundes mit Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie.

Umzug in den Neubau ist für 2020 geplant

Mit dem Umzug in den Neubau, der für Herbst 2020 geplant ist, soll neben Marion Keilmann dort ein weiterer Allgemeinmediziner praktizieren. Gespräche laufen derzeit noch. Im Herbst wird das Gesundheitszentrum auch die neue Adresse der Frauenarztpraxis Bayer und Mandel. Zudem plant das Sanitätshaus Schmieg, eine Zweigstelle zu eröffnen.

Suche nach einer Apotheke geht weiter

Derzeit wird noch ein Apotheker gesucht, der sich auf 220 Quadratmetern einmietet. Nicht mehr im Spiel ist die Burg-Apotheke in Möckmühl, die im Vorfeld Interesse hatte. "Wir suchen weiter", sagte Dr. Alexander Prangenberg der bei SLK die Standortverantwortung für Möckmühl inne hat. "Uns erscheint das unwirtschaftlich", erklärte Claudia Mundloch, eine der beiden Geschäftsführerinnen der Burg-Apotheke, auf Anfrage. "Von einer halben Hausarztstelle können wir als Apotheke nicht leben." Trotzdem wünsche sie dem ganzen Projekt viel Erfolg.

Zudem ist noch eine Fläche von 190 Quadratmetern frei. Sie könnte als Praxis oder als Café genutzt werden. "Wenn Sie jemanden kennen, der sich engagieren möchte, geben sie SLK gern einen Hinweis", sagte Harry Mergel. Die positive Entwicklung der medizinischen Versorgung sei auch ein Verdienst der politischen Entscheidungsträger.

Die Ärzte zeigen sich optimistisch. "Wir freuen uns aufs neue Gebäude", sagte auch Dr. Burkhard Schropp. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal so empfinde."


Petra Müller-Kromer

Petra Müller-Kromer

Autorin

Petra Müller-Kromer ist seit 1999 Redakteurin im Landkreis-Ressort. Sie betreut Bad Wimpfen, Möckmühl, Offenau, Widdern und Löwenstein. 

Kommentar hinzufügen