Kartenspiel-Sammler sucht besonderes Binokelspiel

Bad Friedrichshall  Eine Fahndung der besonderen Art läuft gerade in Duttenberg. Dieter Engler, pensionierter Polizeioberkommissar aus NRW und Sammler von Kartenspielen mit Brauerei-Reklamen, ist auf der Suche nach einem Binokelspiel. Wer kann helfen?

Von Vanessa Müller
Email
Kartenspiel-Sammler sucht besonderes Binokelspiel
Sollte Dieter Engler erfolgreich sein, wäre das Objekt der Begierde sein 6146. Sammlerstück. Foto: privat

Eine Fahndung der besonderen Art läuft gerade in Bad Friedrichshall. Dieter Engler, pensionierter Polizeioberkommissar aus dem westfälischen Haltern und leidenschaftlicher Sammler von Kartenspielen mit Brauerei-Reklamen, ist auf der Suche nach einem Binokelspiel aus dem Teilort Duttenberg. "Bisher bin ich nur auf kalte Fährten gestoßen", sagt der 65-Jährige. "Meine letzte Hoffnung: Ein Aufruf in der Zeitung."

Sollte der erfolgreich sein, wäre das Objekt der Begierde sein 6146. Sammlerstück. Schon 2008 war er auf der Jagd nach einem Binokelspiel aus der Region, herausgegeben von Bürger-Bräu Brackenheim. Und die war erfolgreich, es befindet sich heute in seinem Besitz.

Der Sammler hat seine Suche perfektioniert

Überhaupt hat Engler die Suche perfektioniert, ganz Polizist eben. Tippt man seinen Namen bei Google ein, finden sich mehr als 20 Zeitungsartikel aus ganz Deutschland über den Ex-Ermittler aus dem Revier und seine Sammelleidenschaft. Seine Ehefrau sei übrigens gar nicht so begeistert von seinem Hobby, berichtet er. Immerhin nehmen die Spiele eine ganze Regalwand, drei Schubladenschränke und 50 Kisten ein. "Die stehen alle in meinem Hobbyraum. Hätte ich sie im Wohnzimmer, würde meine Frau mich erschießen", sagt er mit einem Augenzwinkern.

Am liebsten würde sie mehr Zeit mit ihrem Sammler verbringen. "Aber wenn wir zu großen Meisterschaften fahren, sind die Frauen immer dabei. Ich spiele nämlich Skat im Verein", erzählt Engler, einst in der Bundesliga, heute immerhin in der Oberliga aktiv. Im Club ging es 1989 auch los mit seiner Sammelleidenschaft. "In unserer Runde hat man immer ein anderes Spiel mitgebracht." Und so sei eins zum anderen gekommen.

Polizist fahndet nach Binokelspiel
Der Sammler ist auf der Suche nach einem Binokelspiel aus dem Teilort Duttenberg. Foto: privat

Rar und schwer zu beschaffen ist wertvoll

Woher er überhaupt von der Engel-Brauerei weiß? "In deutschen Landen ist alles und jedes irgendwo organisiert. So gibt es für Insider auch die Internationale Fördergemeinschaft Brauerei-Werbemittel-Sammler", erklärt er. Aus deren Katalog habe er von dem Kartenspiel aus Duttenberg erfahren. "Wertvoll wird alles erst, wenn es rar geworden ist", weiß Engler. "Und dann ist es auch noch schwer zu beschaffen."

Das gilt in Westfalen besonders für Binokelspiele, sind sie doch traditionell württembergisch und haben ihren Ursprung im französischen Bézique. Aber in Sachen Fahndung ist der ehemalige Ordnungshüter ja Spezialist. In Haltern war er bis zu seiner Pensionierung stellvertretender Dienststellenleiter eines recht großen Reviers. "Ich hatte 52 Mitarbeiter." Da sollte ihn seine Spürnase doch bald aus der Sackgasse herausführen.

Steckbrief

Die 1865 von Johann Michael Kühner gegründete Brauerei zum Engel wurde 1977 von der Heilbronner Firma Cluss übernommen, bis sie 1988 dem Brauereisterben zum Opfer fiel. Das gesuchte Binokelspiel kam vor mindestens 40 Jahren heraus. Auf blauem Grund steht "100 Jahre Duttenberger Bier", daneben prangt ein Siegel mit der Aufschrift Engelbräu seit 1865 mit passendem Emblem. Das gleiche Spiel soll es in weiß mit blauer Beschriftung geben, dieses sucht Engler ebenfalls.

Kontakt

Wer das gesuchte Binokelspiel besitzt und es Dieter Engler verkaufen möchte, kann sich bei ihm unter Telefon 02364 12503 melden.

 

Kommentar hinzufügen