Hilfe für die Neckarsulmer Partnerstadt Bordighera

Neckarsulm  Solidarität zu den europäischen Nachbarn in Italien: Zwei Schwestern aus Neckarsulm - eine lebt inzwischen in Tübingen, eine bei Bordighera - haben deshalb eine Spendenaktion für Landwirte in der italienischen Partnerstadt ins Leben gerufen. Initiatorin Sabine Czak erklärt, welche Spenden am dringendsten benötigt werden und wie man sich beteiligen kann.

Email

Da die Paradisvogelblume wegen der Corona-Krise nicht verkauft werden kann, landet die Strelizie vom Gewächshaus direkt auf dem Kompost.

Foto: privat

Solidarität war für Sabine Czak der Antrieb, um die Spendenaktion "Insieme" (deutsch: zusammen) für die Neckarsulmer Partnerstadt Bordighera und speziell für die dortigen Landwirte ins Leben zu rufen. Gemeinsam mit ihrer Schwester Simone Czak, die inzwischen in Soldano bei Bordighera lebt, und dem Partnerschaftskomitee in Neckarsulm hat die 57-Jährige ein Spendenkonto eingerichtet.

Sabine Czak selbst lebt in Tübingen, ist aber in Neckarsulm aufgewachsen und hat als Jugendliche an Handballturnieren und Austausch-Veranstaltungen mit der Partnerstadt Bordighera teilgenommen. "Es haben sich viele Freundschaften ergeben und sogar Ehen", erzählt die 57-Jährige. Auch ihre Schwester hat so ihren Ehemann kennengelernt. Da dieser Landwirt ist, bekommt Sabine Czak aus erster Hand mit, wie schwierig die Situation durch die Corona-Krise geworden ist. Gemüse, Blumen, Kräuter und vieles mehr landeten derzeit auf dem Müll, weil die Bauern ihre Produkte nicht verkaufen können. "Märkte und Einzelhandel sind seit Wochen geschlossen, innereuropäischer Handel über die Grenzen kann nicht stattfinden", erläutert Sabine Czak.

Kontakt für Spender

Wer die Aktion "Insieme" unterstützen möchte, kann sich an Susie Bauer vom Partnerschaftskomitee in Neckarsulm wenden. Kontakt unter der Telefonnummer 0170 9651724. 

Spendenkonto bei der Kreissparkasse Neckarsulm: Jutta Perger, Stichwort Bordighera, IBAN: DE13620500000007540965

Mundschutz-Masken fehlen

Trotzdem müssen die Landwirte arbeiten, ihre vollen Gewächshäuser abernten und neu bepflanzen. Um sich und ihre Mitarbeiter zu schützen, fehlen allerdings Mundschutz-Masken. Hier setzt die Spendenaktion "Insieme" an. Das Geld soll nicht einfach überwiesen werden, sagt Sabine Czak. Die Verantwortlichen wollen Mundschutz-Masken kaufen und über einen Partner vor Ort verteilen lassen, erläutert Sabine Czak. Als seriösen Partner hat sie mit Hilfe ihrer Schwester die CIA (Confederazione italiana agricoltori) ins Boot geholt. Das ist ein Verein, der in Italien die Interessen der Landwirte vertritt und auch in Bordighera ein Büro hat.

Sabine Czak setzt für den Erfolg ihrer Aktion auf die Solidarität der Neckarsulmer mit ihrer Partnerstadt. Wie sie selbst hätten sicher viele noch Verbindungen nach Bordighera oder erinnerten sich gerne an Urlaube, den Städteaustausch oder Reisen mit dem Chor oder zu einem Handballturnier, erläutert sie. Selbst wenn es Hilfen vom Staat gebe, lasse die lange auf sich warten und sei in vielen Fällen nicht ausreichend.

Mehr zum Thema

Katharina Müller

Katharina Müller

Autorin

Katharina Müller arbeitet seit Januar 2019 bei der Heilbronner Stimme und kümmert sich in der Regionalredaktion um Themen aus dem nördlichen Landkreis. Zuständig ist sie für Bad Friedrichshall, Neckarsulm, Neuenstadt, Langenbrettach, Hardthausen und Jagsthausen.

Kommentar hinzufügen