Das große Innenstadtkaufhaus von Neckarsulm

Neckarsulm  42 Aussteller zeigen bei der Gewerbemesse HG 2019 das vielfältige Angebot, das Neckarsulm zu bieten hat. Ein paar Sorgen sind in der Ballei aber auch dabei.

Von Stefanie Pfäffle

Das große Innenstadtkaufhaus

Mit persönlicher Beratung wollten die Aussteller bei der Messe punkten. Die Besucher nahmen das gerne an.

Foto: Stefanie Pfäffle

Konzentriert hält Thea eine Bohrmaschine in der Hand. "Ich hab das schon mal gemacht mit meinem Papa und meinem Bruder", erzählt die Vierjährige schüchtern. Am Samstag baut sie das Vogelhäuschen in der Kinderschreinerei aber trotzdem nicht alleine, sondern mit Hilfe von Nachwuchsschreinern.

Bei der Neckarsulmer Messe HG 2019 am Wochenende in der Ballei ist mit schreinern, backen und Farbschleudern auch für die Kinder gesorgt. 42 Aussteller zeigen die Vielfalt des Neckarsulmer Gewerbes.

Mit Herz und Seele dabei

Alle drei Jahre organisiert der Gewerbeverein (GV) die Leistungsschau. Sonst waren es immer sechzig Teilnehmer. "Heutzutage ist das richtig gut, in anderen Orten findet gar nichts mehr statt, deswegen sind wir stolz auf die 42", kommentiert GV-Vorsitzende Pauline Spies die Teilnehmerzahl. Wer dabei sei, sei es auch mit Herz und Seele.

Das ist auch nötig, denn natürlich kämpfen auch die Neckarsulmer gegen das Damoklesschwert Internet. "Man kann lamentieren oder Flagge zeigen - und das hier ist typisches Flagge zeigen", sagt Oberbürgermeister Steffen Hertwig, als er "das große Neckarsulmer Innenstadtkaufhaus Ballei" eröffnet.

Professor Dr. Harald Unkelbach, Präsident der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken, ist froh, wenn es solche Messen gibt, weil sie zeigen, wie leistungsstark die Region ist. "Im Internet kann man ja alles anschauen, aber haben Sie da schon mal was angefasst und an was gerochen? Ich glaube nicht." Seiner Meinung nach habe daher das unmittelbare Erleben von Produkten auch in der Zukunft noch einen Platz.

Aussteller zeigen breites Leistungsspektrum

Die Bandbreite der Aussteller ist groß. Fahrschule, Maler und Reisebüro, Sanitär, Krankenkasse und Kleidung, Autos, Hörgeräte, Fitness und Gartengeräte - eigentlich ist wirklich alles da. Für Lothar Messer ist die HG 2019 die einzige Messe, auf der er präsent ist. "Für Dienstleister sind die anderen zu teuer, aber in Neckarsulm will ich mich schon zeigen, auch um den Zugezogenen zu präsentieren, was es hier alles gibt", erklärt der Inhaber der Württembergischen Teppichreinigung.

Er reinige fast alle Textilien, die man nicht in die Waschmaschine stopfen kann, Polstermöbel, Stofftiere, Bürostühle. "Zur Zeit bekommen wir auch viele Sitzsäcke, denn wenn man die einmal abgezogen hat, bekommt man sie ja nie wieder rein", ergänzt er lächelnd.

Rundgänge zum Thema Ausbildung

Ein weiterer Schwerpunkt der Messe ist das Thema Ausbildung. In der Übersicht werden alle Berufe aufgeführt, die von den Teilnehmern ausgebildet werden. "Hier können sie aus erster Hand erfahren, wie es ist, in dem Beruf und in dem Betrieb zu arbeiten", erklärt Spies. Dafür wurden auch extra geführte Rundgänge organisiert. Das Weingut Berthold gehört zu denen, die ausbilden.

"Die Ausbildungszahlen im Weinbau sind stark gesunken, da muss jeder was tun", findet Hermann Berthold. Ab September sei die Stelle zwar schon besetzt und mehr als einen Azubi verkrafte der Betrieb nicht, aber nächstes Jahr geht es weiter. Sofort kann man zumindest mal probieren, welche Produkte hergestellt werden. Überhaupt gibt es in Sache Kulinarik auch so einiges zu erkunden. Auch in diesem Bereich zeigt sich die Vielfalt der Stadt.

 


Kommentar hinzufügen