Das erste Gundelsheimer Weinfest war ein voller Erfolg

Gundelsheim  Unter dem Motto „Weinflair Gundelsheim“ feierten Veranstalter und Besucher das erste Gundelsheimer Weinfest an der Stadtmauer in der Brunnenstraße. Bürgermeisterin Schokatz versichert, eine Zweitauflage sei so gut wie sicher.

Von Ute Plückthun
Email
Bürgermeisterin Heike Schokatz (links) und die Württemberger Weinprinzessin Franziska Fischer (Mitte) haben das erste Gundelsheimer Weinflair eröffnet. Foto: Plückthun

Klug, wer multifunktional einsetzbare Schirme hat: Sie schützten am Freitag gerade einmal eine Stunde nach der Eröffnung des ersten Weinflairs vor Regen, am Samstag spendeten sie Schatten.

Bei sonnigem Wetter strömten zahlreiche Freunde von kulinarischen Genüssen und gemütlicher Atmosphäre auf das Festgelände an der Brunnenstraße zum ersten Gundelsheimer Weinflair. Seit Dezember 2018 im Amt, ließ es sich Franziska Fischer aus Flein nicht nehmen, den Startschuss zum geselligen Fest zu geben, das von 13 Akteuren, darunter auch der Gundelsheimer Carnevalverein und die Sportgemeinschaft, gestemmt wurde. Sie habe damit eine doppelte Beziehung zu Gundelsheim, betonte die 25-jährige Württembergische Weinprinzessin und Tänzerin in der Talheimer Prinzengarde.

Weine aus dem Fass

Das Fass des Gundelsheimer Männerballetts eignete sich hervorragend, um zwölf Weine der Genossenschaftskellerei Heilbronn auszuschenken. insbesondere vom 2007 angegliederten Weinforum Neckarsulm-Gundelsheim. "Die Lagen werden separat erfasst und ausgebaut", unterstrich Verkaufsleiter Willi Keicher.

Auch die Weinbaubetriebe Politschek aus Jagstfeld mit Weinlagen in Gundelsheim und Mühlbeyer aus Bachenau waren mit im Boot. Ebenso wie die Schokoladenmanufaktur Schell und Produkte des Weinbau Pavillons. Für die gute Grundlage im Magen sorgten etliche Essensangebote, wie Pizza, Hähnchen oder die Wildmaultaschen vom Bad Rappenauer Restaurant Huber.

Versuchswein zur Probe

Den neuen Versuchswein vom Staatsweingut Weinsberg, 1988 als Kreuzung zwischen Reben aus Freiburg und Weinsberg erstmals erprobt, gab es bei der Weinerlebnisführung "Hoch hinaus ins Himmelreich". "Resistent gegen Trockenstress und pilzwiderstandsfähig", erläuterte Weinerlebnisführer Armin Englert die Vorzüge.

Ganz im Zeichen des Gins präsentierten sich Mathias und Marco Stirmlinger sowie Michael Wegerdt: Seit einem Kurs vor einem Jahr und mit Leidenschaft für die hochprozentige Spirituose, hatten sie extra für das Weinflair aus Heidelbeeren, Lavendel und Minze einen blauen Ginflair Special kreiert, mit dem sich sogar prächtig zaubern ließ: Tonic dazu und schon bewirkte der ph-Indikator eine Lilafärbung.

Besucher geraten ins Schwärmen

In besonderer Mission war eine Clique aus Eberbach zum Weinflair gekommen: "Wir testen uns durch und fahren mit dem Zug wieder heim", sagte Joachim Becker. "So eine Zweigstelle vom Himmelreich wäre nicht schlecht", geriet Sonja Bettinghausen ins Schwärmen. Stadtführung, Kanufahrt, Wein- und Schokoladenverkostung: Zum Abschluss des Gundelsheim-Ausflugs inklusive Gegeneinladung führte Löchgaus Bürgermeister Robert Feil seine 80 Gemeindemitarbeiter zum Weinflair.

Während Dr. Florian Abend mit seinen Kindern Sarah (7) und Felix (3) das Fest zum Abendessen nutzte und die tolle Atmosphäre unter dem Kastanienbaum lobte, urteilte Theresia Erlewein: "Klein, aber fein." In der Viererrunde gefiel es Peter Troian ausgesprochen gut: "Daran kann man sich gewöhnen."

Ein Fest für Jung und Alt

Kann er nach Bürgermeisterin Heike Schokatz auch: "Die Resonanz war super, ein Fest für Jung und Alt", zog sie das Resümee von mehreren Hundert Besuchern am Freitag und am noch besseren Samstag. "Alle Aussteller waren sich einig, dass wir auf jeden Fall mit einer zweiten Auflage nachlegen müssen."

 


Kommentar hinzufügen