Baustelle sorgt für Ausweichverkehr in Obereisesheim

Neckarsulm  Für Obereisesheim bringen die Bauarbeiten an der Kreuzung Neckartalstraße/Brückenstraße Einschränkungen. Doch Schleichwege mitten durch den Ort sollen nicht genutzt werden, meint Ortsvorsteher Andreas Gastgeb.

Von Steffan Maurhoff

Baustelle sorgt für Ausweichverkehr in Obereisesheim

Die Baustelle an der Kreuzung der Neckartalstraße/Brückenstraße vor den Toren von Obereisesheim wird noch bis Anfang August bestehen. Foto: Steffan Maurhoff

 

Die Arbeiten an der Kreuzung Neckartalstraße/Brückenstraße in Obereisesheim sind in absehbarer Zeit beendet. Dann wird sich zeigen müssen, ob die erhoffte Steigerung der Leistungsfähigkeit des Knotenpunkts tatsächlich erzielt wird.

Denn die künftig zweispurige Abbiegemöglichkeit von Neckarsulm aus in Richtung Heilbronn wird nach ein paar hundert Metern wieder einspurig - ein Flaschenhals. "Das funktioniert nur, wenn es sich nicht zurück staut", meint der Obereisesheimer Ortsvorsteher Andreas Gastgeb.

Zweispurig abbiegen

Seit Ende Juni wird im Rahmen des Mobilitätspakts für den Wirtschaftsraum Heilbronn-Neckarsulm an der Kreuzung Brückentraße/Neckartalstraße beziehungsweise L 1100 gearbeitet: Die Mittelspur der Brückenstraße in Richtung Obereisesheim, auf der es bislang geradeaus in den Teilort hineinging, wird zur kombinierten Geradeaus- und Abbiegespur ummarkiert. Außerdem wird der südliche Ast des Knotenpunktes ausgebaut.

Dieses Teilstück der Neckartalstraße wird künftig den zweispurigen Abbiegeverkehr aufnehmen. Nach einer kurzen Strecke aber wird es wieder einspurig. Die Straßenbaumaßnahmen sind der eine Teil der angestrebten Verbesserung der Kreuzung. Der andere ist der Umbau der Ampelanlage, der im August angegangen werden soll.

Baustelle macht Umwege erforderlich

Wer momentan von Obereisesheim aus auf die Neckartalstraße möchte, muss einen Umweg in Kauf nehmen. Ab dem Kreisverkehr in der Ortsdurchfahrt beim Schuhgeschäft geht es nicht mehr über die Rechtsabbiegespur auf die Neckartalstraße, sondern über die Neckargartacher Straße beziehungsweise die Austraße.

Unter der Autobahn hindurch, fließt der Verkehr in Richtung Frankenbach, Böllinger Höfe oder Biberach ab. Ortskundige können auch mitten durch den Ort auf der Wimpfener Straße in Richtung Untereisesheim oder auf der Silcherstraße in Richtung Lidl-Markt fahren. Gastgeb hält das aber nicht für den richtigen Weg: "Dann haben wir den Ausweichverkehr im Ort, und das wollen wir nicht."

Hindernisse für einen längeren Ausbau

Am Ende des Ausbaustücks der Neckartalstraße liegen die Hindernisse für den weiteren zweispurigen Ausbau: auf der einen Seite ein kleiner See, auf der anderen Firmengrundstücke. Außerdem unterquert an dieser Stelle die Obereiseheimer Badstraße die Neckartalstraße. Das Brückenbauwerk könnte nicht ohne weiteres verbreitert werden, denn die Steigung der Badstraße ist zu steil; eine verbreiterte Brücke führte nicht hoch genug über sie hinweg.

Voraussichtlich am 11. August beendet

Eine komplexe Gesamtsituation. "Wenn es einfach wäre, hätte man es schon gelöst", meint Ortsvorsteher Gastgeb. Die derzeit laufenden Arbeiten hält er für Sofortmaßnahmen, um den Abbiegeverkehr so weit zu optimieren, wie es derzeit möglich ist. "Es wird das gemacht, was man machen kann."

Sobald die Bauarbeiten abgeschlossen sind - angestrebt ist der 11. August - werde genau zu beobachten sein, wie in der Zeit nach den großen Ferien der Berufsverkehr über die Kreuzung rollt. "Dann werden wir sehen, ob das funktioniert."