Stephanie Paschke gewinnt Jury-Preis

Heilbronn/Freiburg - Stephanie Paschke, Regieassistentin am Stadttheater, hat in der ersten Runde des Internationalen Festivals für Theaterregie "Versionale" am Sonntag in Freiburg den Preis der Jury gewonnen und sich für das Finale in Berlin am 2./3. Dezember qualifiziert.

Heilbronn/Freiburg - Stephanie Paschke, Regieassistentin am Stadttheater, hat in der ersten Runde des Internationalen Festivals für Theaterregie "Versionale" am Sonntag in Freiburg den Preis der Jury gewonnen und sich für das Finale in Berlin am 2./3. Dezember qualifiziert.

60 junge Regisseurinnen und Regisseure haben bei diesem Festival an einem Thema gearbeitet. Vorgabe war es, Schillers "Wilhelm Tell" zu inszenieren − in einer maximal 18- minütigen Variante und unter einem bestimmten Schwerpunkt.

Paschke hat mit Jannis Hain aus Heilbronn eine Szene entwickelt, in der sie Tells Konflikt schildert: Soll er den tyrannischen Gessler, der von ihm verlangt hat, auf den eigenen Sohn zu schießen, gleich töten oder soll er sich der Forderung der Gemeinschaft anschließen, die Gessler später stürzen will? Ihr Kunstgriff war es, die beiden Pfeile, die Tell bei sich trägt, zum Sprechen zu bringen und den Konflikt auszutragen. Am Finale nehmen zehn Regisseurinnen und Regisseure teil. Das Internationalen Finale ist in Trient. red