Wie Bands und Musiker aus der Region mit Streamingdiensten umgehen

Wie Bands und Musiker aus der Region mit Streamingdiensten umgehen
Foto: Grinvalds/stock.adobe.com   Bild: Kaspars Grinvalds/stock.adobe.com

Region  Zwischen großer Reichweite und kläglicher Vergütung: Streamingdienste wie Spotify, Deezer oder iTunes sind für Bands immer wichtiger, viel Geld kommt dabei aber nicht rum. Wie gehen die Musiker damit um? Wir haben bei Künstlern aus der Region nachgefragt.


Die Musikbranche ist stark gebeutelt. Corona hat nicht nur die Einnahmen aus dem Live-Sektor komplett zum Erliegen gebracht - auch durch das Musikstreaming auf Plattformen wie Spotify, Deezer, iTunes oder Amazon Prime Music bleibt bei den Künstlern trotz wachsender Nutzerzahlen immer weniger Geld hängen. Wie gehen Musiker und Bands aus der Region damit um? "Wenn wir 1000 Euro im Monat durch Streaming verdienen wollten, bräuchten wir 60 Millionen Streams im Jahr", erklärt Jan Pascal und seufzt.