Warum uns Polizisten in Filmen und Serien so faszinieren

Warum uns Polizisten in Filmen und Serien so faszinieren
Propagierte Selbstjustiz? Die Rolle des zynischen Polizisten in "Dirty Harry" (1971) mit Clint Eastwood (unten) wurde kontrovers diskutiert. Foto: Imago/ Everett Collection   Bild: IMAGO / Everett Collection

Interview  Krimifilme und -serien sind in Deutschland nach wie vor äußerst beliebt. Warum? Der Kultur- und Filmkritiker Georg Seeßlen spricht im Interview über die besondere Rolle von Gesetzeshütern und den Einfluss aktueller Themen wie dem Tod von George Floyd.


Warum ist der Polizeifilm ein solch beliebtes Genre? Und was fasziniert den Zuschauer an der fiktiven Abbildung von Gesetzeshütern? Wir haben bei Film-Experte Georg Seeßlen nachgefragt. Herr Seeßlen, wenn man die Film- und Seriengeschichte betrachtet, ging von der Rolle des Polizisten schon immer eine Faszination aus. Wieso? Georg Seeßlen: Der Polizist ist von Anfang an eine relativ mythische Gestalt, weil er zwischen der Gesellschaft und dem Staat vermittelt. Das ist seine ursprüngliche